• Lavezzi feiert fette Ausbeute
  • Giroud erklimmt Stufe um Stufe
  • Neymar strahlt gegen das Land der aufgehenden Sonne

189 Länderspiele weniger als die gegnerischen Spieler  hatten die Akteure in Englands Startaufstellung beim gestrigen Spiel gegen Deutschland im Wembley-Stadion absolviert. Das Duell endete erstmals seit 1982 wieder mit einem 0:0.

63 Spiele in Folge ist Celtic Glasgow mittlerweile in nationalen Wettbewerben ungeschlagen. Mit dem 4:0-Sieg bei St Johnstone verbesserte das Team jetzt seinen eigenen britischen Rekord, der seit 100 Jahren Bestand hatte. Bis zum europäischen Rekord haben die Bhoys allerdings noch einen weiten Weg vor sich: Steaua Bukarest blieb von 1985 bis 1989 in 119 Spielen in rumänischen Wettbewerben ohne Niederlage.

35 Mal war Stürmer Ezequiel Lavezzi von Hebei China Fortune bei nur 27 Einsätzen in der Super League-Saison 2017 an Toren für sein Team beteiligt. Davon erzielte er 20 selbst und leistete bei weiteren 15 die Vorarbeit. Der einzige andere Spieler, der in beiden Wertungen zweistellige Werte erreichte, war der Brasilianer Hulk von Shanghai SIPG mit 17 Toren und 12 Vorlagen.

30 Jahre lang  hatte Schweden in Pflichtspielen keinen Sieg gegen Italien gefeiert, bis die Skandinavier das Playoff-Hinspiel im Rahmen der WM-Qualifikation für Russland 2018 für sich entschieden. Jakob Johansson sorgte vier Minuten nach seiner Einwechslung mit seinem ersten Länderspieltor dafür, dass der Endstand bei den letzten drei Siegen der Schweden gegen Italien stets 1:0 lautete.

20 Jahre waren seit dem letzten Sieg Kroatiens gegen Griechenland vergangen. Ausgerechnet im Playoff-Hinspiel im Rahmen der Qualifikation für die FIFA Fussball-WM Russland 2018™ konnten die Kroaten diese Durstrecke nun beenden. Für die Griechen war es die höchste Niederlage in einem Pflichtspiel seit einer 1:4-Pleite gegen die Türkei im Jahr 2007. 1997 hatte Davor Suker in einem Spiel in Thessaloniki das einzige Tor erzielt und Kroatien damit auf Kosten Griechenlands zur Teilnahme an der FIFA Fussball-WM Frankreich 1998™ verholfen.

8 Tore hat der Brasilianer Neymar in vier Spielen gegen Japan erzielt. Auf Platz zwei in der Liste seiner Lieblingsgegner folgen die USA, gegen die Neymar vier Mal traf. In der Liste der besten internationalen Torjäger Südamerikas liegt Neymar jetzt nur noch ein Tor hinter dem auf Platz fünf rangierenden Gabriel Batistuta. Davor liegen noch Pelé mit 77, Ronaldo mit 62, Lionel Messi mit 61 und Romario mit 55 Länderspieltoren.

7 Tore bei seinen letzten sieben Starteinsätzen für Frankreich haben Olivier Giroud in der Liste der besten Torjäger Frankreichs auf Platz sieben katapultiert. Mit 29 Toren in 69 Länderspielen liegt der 31-Jährige nur noch hinter Thierry Henry (51), Michel Platini (41), David Trézéguet (34), Zinédine Zidane (31), Just Fontaine (30) und Jean-Pierre Papin (30).

7 Tore in vier Einsätzen hat Romelu Lukaku erzielt und sich damit in der Liste der besten Torjäger Belgiens auf den geteilten ersten Platz vorgeschoben. Mit 27 Treffern in 62 Länderspielen liegt der 24-Jährige nun gleichauf mit Bernard Voorhoof und Paul van Himst an der Spitze.

7 Vorlagen hat David Silva in nur elf Einsätzen in der Premier League-Saison 2017/18 bereits gespielt und damit so viele wie in seinen 34 Einsätzen in der vergangenen Saison. Damit ist er der beste Torvorbereiter der Liga, mit einem Assist mehr als Kevin De Bruyne und Riyad Mahrez.

0 U.S.-Amerikaner hatten bisher im gleichen Kalenderjahr zum Kader der U-17-, der U-20- und der A-Nationalmannschaft gehört, bis Josh Sargent diese bemerkenswerte Leistung vollbrachte. Der Stürmer hatte als zweiter Amerikaner nach Freddy Adu im gleichen Jahr an der FIFA U-17- und der FIFA U-20-Weltmeisterschaft teilgenommen. Nun gehört er auch zum Kader von Interimstrainer Dave Sarachan für das bevorstehende Freundschaftsspiel gegen Portugal.