• Joshua Kimmich ist bester Torvorbereiter in der europäischen WM-Qualifikation 
  • Rekordjagd in Orlando
  • Doppeltes Pech in Krubong

50 Tore für Polen hat Robert Lewandowski als erster Nationalspieler seines Landes erreicht und benötigte dafür lediglich 90 Einsätze. Der 29-jährige Stürmer schnürte in Armenien einen Dreierpack und hat damit allein in den neun WM-Qualifikationsspielen für die FIFA Fussball-WM Russland 2018™ 15 Mal getroffen. Nach 44 Jahren wurde Wlodek Lubanski als polnischer Rekordtorschütze entthront, der es in seinen 75 Länderspielen auf 48 Tore gebracht hatte.

50 Prozent der letzten zehn Tore Schottlands in der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ fielen in der 87. Spielminute oder später. Dank des späten Eigentors des slowakischen Verteidigers Martin Skrtel in Glasgow haben die Schützlinge von Gordon Strachan nun in der WM-Qualifikation nicht weniger als acht Punkte durch Tore in den letzten Spielminuten geholt.

40 Tore für die USA hat Jozy Altidore erzielt und ist damit der erst dritte Spieler, der diese Marke erreicht hat. Landon Donovan hatte für seine 40 Länderspieltreffer 111 Spiele gebraucht, Clint Dempsey erreichte die 40 im 112. Spiel. Der 27-jährige Altidore schaffte es nun gegen Panama in seinem 109. Länderspiel für die USA.

30 Tore für Kroatien hat Mario Mandzukic als zweiter Spieler in der Fussballgeschichte des Landes erzielt. Rekordtorschütze ist Davor Suker mit 45 Treffern. Gegen Finnland drückte der 31-Jährige, der auch im Rennen um den diesjährigen FIFA-Puskás-Preis steht, den Ball über die Linie. Damit hat er ebenso wie Suker, der bei der WM-Endrunde 1998 in Frankreich den Goldenen Schuh von adidas gewann, in acht Kalenderjahren in Folge für sein Land getroffen.

15 WM-Qualifikationsspiele in Folge hatte Brasilien stets mindestens ein Tor bejubeln können, bis es nun zum torlosen Remis gegen Bolivien kam. Die Bolivianer haben von ihren letzten sieben Pflichtspielen gegen die Seleção nur zwei verloren.

8 Vorlagen bei neun Einsätzen machen Joshua Kimmich zum besten Torvorbereiter in der europäischen WM-Qualifikation für Russland 2018. Damit liegt er vor Spielern wie Kevin De Bruyne, Eden Hazard, Dries Mertens, Miralem Pjanic, David Silva und Dusan Tadic.

5 Tore hat Isco in den letzten fünf WM-Qualifikationsspielen Spaniens beigesteuert. In seinen ersten 16 Länderspielen hatte der 25-jährige Mittelfeldspieler, der beim 2:0-Sieg von Real Madrid gegen Espanyol Barcelona am Sonntag ebenfalls beide Tore erzielte, nur einen einzigen Treffer geschafft.

2 Tore in den letzten zwei Spielminuten erzielte Paraguay in Barranquilla gegen Gastgeber Kolumbien und bewahrte sich damit noch eine Chance auf ein WM-Ticket. Oscar Cardozo gelang mit seinem ersten Tor in einem WM-Qualifikationsspiel seit acht Jahren der Ausgleich, bevor Antonio Sanabria mit seinem ersten Länderspieltor überhaupt dafür sorgte, dass Paraguay nach fünf Niederlagen in Folge gegen Kolumbien wieder jubeln konnte.

2 Mal in zwei Sekunden traf Tomi Juric im ersten Playoff-Spiel gegen Syrien den gleichen Pfosten. Zum Glück für Australien schloss Robbie Kruse einen Spielzug über 13 Stationen mit seinem ersten Länderspieltor seit fast drei Jahren ab. So trennten sich die Socceroos im Kampf um den Einzug in die interkontinentale Playoff-Runde mit einem 1:1-Unentschieden von Syrien.

2 Tore erzielte der Ire Daryl Murphy in den ersten 20 Minuten der Partie gegen Moldau und damit doppelt so viele wie in seinen ersten 26 Länderspielen.

0 Mal in 90 Jahren hatte Peru in Argentinien ein Spiel mit weißer Weste überstanden, bevor es am Donnerstag zum ersten Mal so weit war. Gästetorhüter Pedro Gallese brachte Lionel Messi und die Albiceleste mit seinen Reflexen schier zur Verzweiflung. Von den letzten 73 Schüssen der Argentinier in der WM-Qualifikation fand kein einziger den Weg ins Netz.