Joo Hwimin im Zeichen der Neun
© Getty Images

Neun ist die Glückszahl von Joo Hwimin, Mittelfeldspieler im U-15-Team von Korea Republik und Fussballschüler bei den Suwon Bluewings, denn er trägt die Nummer neun in einem Team, das mit dem 9:0-Sieg gegen Vanuatu einen Turnierrekord beim Olympischen Junioren-Fussballturnier in Nanjing aufstellte. Noch wichtiger dabei ist für Joo jedoch der Umstand, dass sein großes Vorbild in der koreanischen Nationalelf, Son Heungmin, dort auch das Trikot mit dieser Nummer trägt.

"Er [Son Heungmin] ist der koreanische Spieler, den ich am meisten bewundere", erklärt Joo Hwimin in einem Interview gegenüber FIFA.com. "Er wechselte als sehr junger Spieler zu einem Verein der deutschen Bundesliga. Ich hoffe, dass ich auch eines Tages Profi werde und in Europa spielen kann, genau wie er."

Erfolgreich von der Bank
Der athletische junge Spieler ist mit drei Treffern zweiterfolgreichster Torschütze Südkoreas beim Olympischen Junioren-Fussballturnier in Nanjing. Damit schoss er ebenso viele Tore wie Angreifer Lee Jiyong. Bemerkenswert ist, dass Joo seine drei Treffer nach zwei Einwechslungen erzielte, bei denen er insgesamt auf nicht mehr als 78 Minuten Spielzeit kam. Seine Effizienz vor dem gegnerischen Tor ist daher unübertroffen.

Im Eröffnungsspiel gegen Kap Verde wurde Joo Hwimin zehn Minute vor dem Ende der ersten Halbzeit eingewechselt und erzielte praktisch mit seiner ersten Ballberührung das 3:0. Mit seinem zweiten Tor elf Minuten vor dem Abpfiff besiegelte er dann den 5:0-Sieg. Bei seinem nächsten Auftritt kam er zu Beginn der zweiten Halbzeit von der Bank und erzielte in der hart umkämpften Halbfinalpartie gegen Island drei Minuten nach dem Führungstreffer der Nordeuropäer per Kopf den Ausgleich. Im folgenden Elfmeterschießen behielt er einen kühlen Kopf, verwandelte seinen Schuss und trug mit zum 3:1-Sieg der jungen Südkoreaner bei.

"Es war ein sehr schwieriges Spiel", so Joo mit einem schüchternen Lächeln. "Aber wir hatten uns sehr gezielt auf diese Partie vorbereitet, jeder hat alles gegeben, und am Ende haben wir die Oberhand behalten."

Wie das große Vorbild
Zufällig hatte auch Joos großes Vorbild Son Heungmin eine entscheidende Rolle als Super-Joker gespielt, und zwar im Qualifikationsspiel zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ gegen Katar. Son war in der 81. Minute beim Stand von 1:1 eingewechselt worden, als die Südkoreaner drauf und dran gewesen waren, wertvolle Punkte zu Hause liegen zu lassen. Damals hatte er in der Nachspielzeit den umjubelten Siegtreffer erzielt. Nachdem er gegen Island ebenfalls auf diese Weise erfolgreich war, zeigte sich Joo Hwimin überglücklich.

"Ich bin so glücklich, dass ich drei Tore [im Turnier] erzielt habe", erklärt der Mittelfeldspieler. "Mit der Auswahl meines Landes an den Olympischen Jugendspielen teilnehmen zu dürfen, ist eine tolle Erfahrung."

Nachdem er sein Team ins Finale geschossen hat, möchte der Youngster nun die Goldmedaille holen. "Wir haben unsere Gegner noch nicht spielen sehen", meint Joo vor der entscheidenden Partie, "wir wissen also nicht viel über sie. Ich glaube jedoch nicht, dass es einen großen Unterschied zwischen uns und Peru geben wird, es dürfte also ein hart umkämpftes Spiel werden. Wenn wir weiterhin auf diesem Niveau spielen, haben wir eine gute Chance auf den Sieg."

Nach den ersten Kostproben vom internationalen Fussball hat der Teenager schon ein nächstes, ehrgeiziges Ziel ins Auge gefasst: "Mein ausländischer Lieblingsspieler ist Cristiano Ronaldo, denn der Verein, für den ich unbedingt spielen möchte, ist Real Madrid", verrät der koreanische Senkrechtstarter.