Beim Olympischen Fussballturnier der Männer 2016 hat sich Portugal in der Gruppe D Platz eins gesichert und zieht damit ungeschlagen ins Viertelfinale ein. Den bereits vor dem letzten Spieltag für die nächste Runde qualifizierten Iberern reichte zum Abschluss ein 1:1-Unentschieden gegen Algerien.

Im Estadio Mineirao von Belo Horizonte gingen die Portugiesen nach 25 Minuten durch einen verwandelten Strafstoß von Pacienca in Führung. Torhüter Oussama Methazem hatte zuvor Mane im Strafraum zu Fall gebracht. Die Wüstenfüchse, die keine Chance mehr aufs Weiterkommen hatten, zeigten Moral und egalisierten dank eines perfekten 18-Meter-Schlenzers von Mohammed Benkablia nach einer halben Stunde den Rückstand. Zweimal Baghdad Bounedjah sowie Zakaria Draoui hatten noch vor der Pause den zweiten Treffer für die Afrikaner auf dem Fuß.

Auch der zweite Abschnitt wurde überwiegend von den Algeriern bestimmt, die unbedingt mit einem Erfolgserlebnis das Abenteuer Rio 2016 abschließen wollten. Mohammed Benkablia und erneut Bounedjah brachten den Ball nicht im Gehäuse von Bruno Varela unter. Auf der Gegenseite scheiterte Pite mehrmals an Methazem. In der Nachspielzeit vergab Abderrahmane Meziane freistehend aus kurzer Distanz ein Happy End.

Während für Algerien das Abenteuer Olympia nun beendet ist, geht es für Portugal am Samstag weiter. In der Runde der letzten Acht warten ab 13 Uhr (Ortszeit) der Zweite der Gruppe C auf die Südeuropäer.