Der amtierende Olympiasieger Mexiko ist beim Olympischen Fussballturnier der Männer 2016 bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Am dritten und letzten Spieltag verlor El Tri gegen Korea Republik mit 0:1 und schließt die Gruppe C damit hinter den Asiaten (7 Punkte) und Deutschland (5) nur auf Rang drei ab.

Beiden Teams wussten, dass ein Sieg im Mane Garrincha Stadium von Brasilia zu Platz eins in der Gruppe C reichen würde, dementsprechend temporeich begann die Partie. Große Torchancen blieben allerdings Mangelware. Marco Bueno scheiterte nach elf Minuten an Gu Sungyun, auf der Gegenseite verzog Lee Changmin aus der Distanz (19.). Die beste Möglichkeit zur Führung im ersten Abschnitt vergab Mexikos Cesar Montes, der nach einem Eckball per Kopf knapp über die Querlatte köpfte (25.). 

Durch die 6:0-Halbzeitführung der Deutschen im Parallelspiel war klar, dass die Mexikaner nun gewinnen mussten, um weiterzukommen. Sie warfen alles nach vorne und erspielten sich zahlreiche Gelegenheiten. Erick Torres kam kurz nach Wiederanpfiff nur einen Schritt zu spät (47.), Marco Bueno vergab per Kopf (65.) und ein Freistoß von Carlos Cisneros ging knapp über die Querlatte (70.). Letzterer hatte nur wenige Minuten zuvor nach einer klasse Einzelleistung den Pfosten getroffen (62.).

Der einzige Treffer fiel letztendlich auf der anderen Seite. Kwon Changhoon knallte das runde Leder aus der Distanz in den Winkel und besiegelte damit das Aus des Titelverteidigers.

In der Runde der letzten Acht trifft Korea Republik am Samstag ab 19 Uhr (Ortszeit) auf Honduras, Mexiko hingegen muss die Heimreise antreten.