Kolumbien ist beim Olympischen Fussballturnier der Männer 2016 als Zweiter der Gruppe B ins Viertelfinale eingezogen. Am dritten und letzten Spieltag feierten die Südamerikaner einen 2:0-Erfolg gegen das Team aus Nigeria. Den Afrikanern war bereits vor dem Duell Platz eins nicht mehr zu nehmen.

Das Team von Trainer Carlos Restrepo erwischte in der Arena Corinthians von São Paulo einen Start nach Maß und ging bereits in der Anfangsphase durch Altmeister Teo Gutiérrez in Führung (4.). Dorlan Pabón hätte nach 25 Minuten erhöhen können, doch der Vorbereiter des 1:0 verzog zu überhastet. Kurz darauf vergab Oghenekaro Etebo auf der Gegenseite freistehend aus elf Metern den möglichen Ausgleich.

Pabón war es, der schlussendlich im zweiten Abschnitt für die Entscheidung sorgte. Nach einem Foul von Torhüter Daniel Akpey an Harold Preciado zeigte Schiedsrichter César Ramos auf den Punkt und der Angreifer zeigte sich vom Punkt eiskalt (73.).

In der Runde der letzten Acht trifft Kolumbien am Samstag, 13. August, ab 22 Uhr (Ortszeit) auf den Ersten der Gruppe A. Nigeria hat es sechs Stunden zuvor mit dem Zweiten der Staffel A zu tun.