Honduras hat sein letztes Spiel in Gruppe D beim Olympischen Fussballturnier der Männer 2016 mit einem 1:1 gegen Argentinien beendet und sich damit für die Runde der letzten Acht qualifiziert.

Beide Teams hatten vor dem Anpfiff drei Punkte auf dem Konto und den Honduranern reichte für das Weiterkommen bereits ein Unentschieden. Die ersten Gelegenheiten entstanden auf Seiten der Argentinier. Angel Correa, Jonathan Calleri und Giovani Lo Celso konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen. Die beste Möglichkeit zur Führung hatten allerdings Los Catrachos, nachdem Alberth Elis im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Kapitän Bryan Acosta trat an, musste sich aber Schlussmann Geronimo Rulli geschlagen geben.

Nach dem Wiederanpfiff erhöhte die Albiceleste den Druck und setzte alles daran, den ersten Treffer der Begegnung zu erzielen. Honduras verteidigte weiter geschickt und drang nur noch selten bis in den gegnerischen Strafraum vor. Das Führungstor der Argentinier lag nach gespielten zehn Minuten des zweiten Abschnittes in der Luft. Correa konnte den gegeben Strafstoß ebenfalls nicht im Tor unterbringen. In der 75. Minute machte es Honduras dann besser, als Antony Lozano den dritten Elfmeter der Partie sicher verwandelte. Der Ausgleich von Mauricio Martinez in der Nachspielzeit änderte nichts mehr an der Tatsache, dass Argentinien die Heimreise antreten muss.

Honduras hingegen trifft im Viertelfinale am Samstag, 13. August, ab 19 Uhr (Ortszeit) auf den Ersten der Gruppe C.