TAGESRÜCKBLICK – Am dramatischen letzten Gruppenspieltag des Olympischen Fussballturniers der Männer Rio 2016 zeigten die Schiedsrichter in den acht Partien in ganz Brasilien nicht weniger als sieben Mal auf den Elfmeterpunkt. Vier Strafstöße wurden verwandelt, drei hingegen verschossen.

Gastgeber Brasilien benötigte in der Partie gegen Dänemark keinen Elfmeter für die Entscheidung. Gabriel Barbosa beendete nach insgesamt fast dreieinhalb Stunden ohne Torerfolg endlich die Torflaute Brasiliens. Gabigol traf im ersten und zweiten Durchgang für die Seleção. Die weiteren Treffer zum 4:0-Sieg für die Gastgeber erzielten Gabriel Jesus und Luan. Dank des Sieges schloss Brasilien die Gruppe A als Gruppensieger ab. Die Dänen stehen dank der Punkteteilung zwischen Südafrika und Irak in São Paulo ebenfalls im Viertelfinale.

Goncalo Paciencia verwandelte in der Partie gegen Algerien den ersten Elfmeter des Tages und trug damit zu Portugals Gruppensieg in Gruppe D bei.

In der hitzigen Partie zwischen Argentinien und Honduras wurden insgesamt drei Strafstöße verhängt. Nur Antony Lozano konnte seinen Elfmeter verwandeln und sicherte den Catrachos damit den Einzug ins Viertelfinale. Sein Teamkamerad Bryan Acosta hatte verschoss ebenso wie der Argentinier Angel Correa.

Deutschland zog mit einem 10:0-Kantersieg gegen Fidschi ins Viertelfinale ein. Auch in dieser Partie gab es zwei Elfmeter. Max Meyer scheiterte an Fidschis Torhüter Simione Tamanisau, bevor Nils Petersen seinen Strafstoß erfolgreich verwandelte. Der Kolumbianer Dorlan Pabon trug mit einem verwandelten Elfmeter im Stadion seines Ex-Klubs in São Paulo zum überraschenden 2:1-Sieg der Cafeteros gegen Nigeria bei, der den Südamerikanern den Sprung in die nächste Runde bescherte. Japan und die Republik Korea wiederum schafften den Viertelfinaleinzug auch ohne Elfmeter.

Die Ergebnisse
Gruppe D
Algerien – Portugal 1:1
Argentinien – Honduras 1:1

Gruppe C
Deutschland – Fidschi 10:0
Korea Republik – Mexiko 1:0

Gruppe B
Kolumbien – Nigeria 2:0
Japan – Schweden 1:0

Gruppe A
Dänemark – Brasilien 0:4
Südafrika – Irak 1:1

Das Tor des Tages
Korea Republik – Mexiko 1:0, Kwon Changhoon (77.)
Hochspannung herrschte während der Partie in Gruppe C zwischen der Republik Korea und Mexiko im Nationalstadion Mané Garrincha. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase, weniger als 15 Minuten vor Ende der Partie. Mittelfeldspieler Changhoon von den Suwon Bluewings setzte sich knapp außerhalb des Strafraums gegen zwei mexikanische Verteidiger durch und ließ dann einen kraftvollen Linksschuss los, der genau im Winkel einschlug. Mexikos Kapitän und Torhüter Alfredo Talavera blieb keine Abwehrchance.

Besondere Momente
Tamanisau im Zentrum des Geschehens
Fidschi musste in den drei Spielen in Rio insgesamt 23 Gegentore hinnehmen, allein zehn davon im letzten Gruppenspiel gegen Deutschland. Dass sich dabei ausgerechnet Torhüter Simione Tamanisau auszeichnen konnte, scheint auf den ersten Blick unwahrscheinlich. Doch der Schlussmann vom FC Rewa hatte zumindest in der Partie gegen Deutschland in Belo Horizonte seinen ganz persönlichen Erfolgsmoment im Rampenlicht. Als der deutsche Kapitän Max Meyer, der bereits einen Dreierpack erzielt hatte, zum Elfmeter antrat, erahnte Fidschis Torhüter die richtige Ecke und konnte den Ball abwehren. Im weiteren Verlauf der Partie musste er zwar noch zwei Mal hinter sich greifen, doch in diesem Moment muss sich Tamanisau wie ein Titan gefühlt haben.

Pabon meldet sich mit Elfmeter zurück
Der kolumbianische Stürmer Dorlan Pabon hatte im Vorfeld der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ bei São Paulo unterschrieben, nicht zuletzt, um es in den WM-Kader seines Landes zu schaffen. Das funktionierte nicht wie geplant, doch nun kehrte der Akteur, der jetzt in Mexiko für Monterrey spielt, für Rio 2016 nach Brasilien zurück und spielte am Mittwoch erneut an seiner alten Wirkungsstätte. Pabon, der in seiner Zeit bei den Tricolor an Stelle des legendären Torhüters und Elfmeterspezialisten Rogerio Ceni einen Elfmeter verwandelt hatte, trat auch in der Partie gegen Nigeria zum Elfmeter an und verwandelte ihn.

"Hierher zurückzukehren und mit der Nationalmannschaft zu spielen, ist schon etwas ganz Anderes und ein sehr schöner Moment für mich", sagte Pabon nach dem Spiel gegenüber FIFA.com. "Fussballspieler kommen in ihrer Karriere ja meist mit vielen Städten in Berührung. Das ist ein besonderer Aspekt des Fussballerlebens. Mein Aufenthalt in São Paulo war nur kurz, aber ich habe trotzdem die Zuneigung der Fans verspürt."

Gabigol lässt den Knoten platzen
Das lange Warten hatte ein Ende. 206 Minuten lang hatte das so fussballbegeisterte Brasilien auf das erste Tor der Seleção beim Olympischen Fussballturnier der Männer Rio 2016 warten müssen – eine echte Qual für alle Fans. Dann endlich sorgte Gabriel Barbosa in der Arena Fonte Nova dafür, dass die enorme Anspannung von der ganzen Nation abfiel. Douglas Santos brachte eine tückische Flanke in den Strafraum. Luan streckte sich vergeblich und konnte den Ball nicht erreichen, doch Gabigol war zur Stelle und beförderte die Kugel in die Maschen. Das Tor wurde auch mehr als 1.000 Kilometer entfernt in der Corinthians Arena in São Paulo gefeiert, wo das andere Spiel der Gruppe A zwischen Südafrika und Irak lief. "Brasilien! Brasilien!" tönte es plötzlich von den Rängen, als die brasilianischen Fans im Stadion von der Führung ihres Teams erfuhren.

Das Zitat des Tages
"Er hat wirklich einen besonders starken linken Fuß. Was für ein unglaublicher Schuss! Unsere Angreifer hatten es in diesem Spiel sehr schwer. Wir hatten nur eine Chance – so ist das manchmal im Fussball. Manchmal gelingen eben solche Tore. Ich denke allerdings auch, dass wird den Gruppensieg verdient haben. Wir sind sehr zufrieden und müssen uns jetzt auf die Partie gegen Honduras konzentrieren."
Son Heungmin über Kwon Changhoons Siegtor gegen Mexiko

Der Spielplan des Viertelfinales
Samstag, 13. August
Viertelfinale
Portugal – Deutschland, Brasília, Nationalstadion Mané Garrincha, 13:00 Uhr
Nigeria – Dänemark, Salvador, Arena Fonte Nova, 16:00 Uhr
Korea Republik – Honduras, Belo Horizonte, Estadio Mineirao, 19:00 Uhr
Brasilien – Kolumbien, São Paulo, Arena Corinthians, 22:00 Uhr

(Alle Zeitangaben in Ortszeit)