• Real Madrid gewinnt zum zwölften Mal die UEFA Champions League
  • Die Spanier sind das erste Team, das den Titel verteidigen kann
  • Cristiano Ronaldo wird mit zwei Finaltoren Toptorjäger des Turniers (12)

Real Madrid hat Geschichte geschrieben und in einem denkwürdigen Finale gegen Juventus Turin mit einem 4:1-Erfolg den Titel in der UEFA Champions League als erstes Team erfolgreich verteidigt.

Durch diesen Sieg wird Real Madrid Europa bei der FIFA Klub-Welmeisterschaft 2017 repräsentieren. Auch in diesem Wettbewerb sind die Königlichen der amtierende Champion und könnten den Titel ebenfalls als erstes Team verteidigen.

Für Real ist es der zwölfte Titelgewinn in der Geschichte der UEFA Champions League und bleibt damit Rekordtitelgewinner vor dem AC Mailand (7).

Das Finale in Kürze
Juventus Turin kam in Cardiff besser in das Finale und hatte gute Möglichkeiten durch Gonzalo Higuain und Miralem Pjanic. Doch Real Madrid ging mit der ersten Chance durch Cristiano Ronaldo in Führung (20.). Mario Mandzukic schlug aber schon in der 27. Minute für die Italiener zurück.

Nach der Pause entwickelte sich eine einseitige Partie und die Königlichen zeigten ihre ganze Klasse. Casemiro sorgte mit einem Gewaltschuss für die erneute Führung (64.). Erneut Ronaldo (67.) und Marco Asensio (90.) schraubten das Ergebnis noch in die Höhe.

Der Kolumbianer Juan Cuadrado flog nach seiner Einwechslung mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz und Juve musste ab der 84. Minute in Unterzahl spielen.

Die Fakten des Finales

  • Ronaldo ist der erste Spieler, der in drei Champions-League-Finals treffen konnte
  • Mit zwölf Toren ist Ronaldo Top-Torjäger des Turniers geworden. Zehn Tore davon erzielte der Portugiese erst nach der Gruppenphase.
  • Zu den zwölf Toren kommen noch fünf Vorlagen. Somit war Ronaldo an 17 der 34 Tore von Real Madrid direkt beteiligt.
  • Mandzukic konnte sein zweites Tor in einem Champions-League-Finale erzielen. Der Kroate hatte für FC Bayern im Finale 2013 gegen Borussia Dortmund bereits getroffen.
  • Es ist das fünfte Mal in Folge, dass Juventus ein Champions-League-Finale verliert