Einige favorisierte Teams hatten in den Hinspielen der Vorrunde der CAF Champions League überraschende Niederlagen kassiert. Doch letztlich zogen alle in die erste Hauptrunde des Wettbewerbs ein, in der dann auch die Spitzenteams des Kontinents ins Geschehen eingreifen werden.

Das Topspiel der Woche
Enyimba – Vipers 2:0
Der ugandische Klub Vipers hatte mit dem 1:0-Sieg im Hinspiel gegen den nigerianischen Vertreter Enyimba für eine große Überraschung gesorgt. Der zweimalige Titelgewinner musste im Rückspiel aller Register ziehen. Enyimba, das ungewöhnlich schwach in die heimische Ligasaison gestartet ist, konnte das Team das Blatt im Rückspiel vor eigenem Publikum wenden. Beide Tore zum 2:0-Sieg erzielte Mfon Udoh. In der ersten Halbzeit verwandelte er einen Strafstoß nach einem Foul an Neuzugang Ikechukwu Ibenegbu. Nach einer guten Stunde erhöhte Udoh dann mit einem spektakulären Hackentrick auf 2:0. Für Enyimba bedeutete der erste Sieg in dieser Saison einen 2:1-Erfolg im Gesamtresultat und somit gleichzeitig auch den Einzug in die nächste Runde. "Hoffentlich wendet sich damit in dieser Saison jetzt alles zum Guten. Ich bin dankbar für die zwei Tore und die Tatsache, dass sich das Team für die nächste Runde qualifiziert hat", sagte Udoh nach der Partie.

Die Überraschung der Woche
Vital'O – Lioli 0:1
Meister Lioli aus Lesotho überraschte Vital'O aus Burundi im Rückspiel in Bujumbura mit einem 1:0-Sieg. Doch nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel reichte dieses Resultat den Gästen nicht zum Weiterkommen. Trotz der Hinspielniederlage in Maseru hatte Liolis Trainer Mosholi 'Shoes' Mokhothu vor dem Rückspiel noch eine Chance aufs Weiterkommen gesehen. "Wir werden Vital'O von Beginn an unter Druck setzen." Dies gelang Lioli auch weitgehend. Bei einem Angriff kurz vor der Pause gab es dann einen Elfmeter für die stets gefährlichen Gäste. Jerry Kamele trat an und stellte den 2:2-Ausgleich im Gesamtresultat her. Lioli warf im zweiten Durchgang alles nach vorn, um als erstes Team aus Lesotho seit LDF im Jahr 2001 wieder die erste Hürde zu überstehen, doch ein weiteres Tor wollte dem Team einfach nicht gelingen. So setzte sich letztlich Vital'O aufgrund der Auswärtstorregel durch.

Die anderen Spiele
Der ivorische Überraschungsmeister Tanda erwischte ein schweres Los gegen das erfahrene Team von Club Africain. Nach der 0:2-Auswärtsniederlage in Tunesien endete das Rückspiel torlos. Auch Ghanas Meister Ashanti Gold scheiterte gleich an der ersten Hürde. Das Team gewann zwar das Hinspiel gegen den algerischen Klub MO Bejaia mit 1:0. Im Rückspiel kassierten die Ghanaer allerdings trotz starker Leistung kurz vor der Pause durch Emmanuel Osei den Treffer zum 1:1-Ausgleich im Gesamtresultat. Im zweiten Durchgang zog Bejaia dann durch Tore von Khadir Sofiane und Hamzaoui Okacha auf 3:1 davon und setzte sich schließlich in der Addition mit 3:2 durch.

Der libysche Klub Al Ahli Tripoli und der kamerunische Vertreter Union Douala konnten sich in ihren Rückspielen vor eigenem Publikum jeweils ein torloses Unentschieden erlauben, nachdem sie sich auswärts bereits eine gute Ausgangsposition geschaffen hatten. Die Libyer setzten sich im Gesamtresultat mit 2:1 gegen Onze Createurs aus Mali durch, während Douala gegen den liberianischen Vertreter Nimba United ein 3:1 in der Addition feierte. CNaPS Sport aus Madagaskar zog dank eines 1:0-Sieges gegen den kenianischen Meister Gor Mahia Mahajanga überraschend in die erste Hauptrunde ein. Der madagassische Nationalspieler Njiva Rakotoharimalala erzielte den einzigen Treffer des Rückspiels Mitte der zweiten Halbzeit und sorgte damit für einen 3:1-Erfolg im Gesamtresultat.

Spieler der Woche
Nach der 0:1-Hinspielniederlage gegen die Mbabane Swallows in Swasiland stand Ruandas Meister APR im Rückspiel vor einer sehr schweren Aufgabe. Doch mit zwei frühen Toren kehrte Verteidiger Abdul Rwatubyaye die Situation um und setzte das Team aus Swasiland unter Druck. Nach dem Anschlusstreffer der Swallows durch Sakele Mkhweli schug der Abwehrspieler erneut zu. Am Ende konnte der 19-Jährige, der sein Land auch kürzlich bei der afrikanischen Nationen-Meisterschaft vertrat, nicht nur seinen Hattrick, sondern auch einen 4:1-Sieg bejubeln.

Zahl der Woche
9 –
So viele Tore erzielte Recreativo do Libolo in Hin- und Rückspiel gegen Racing de Micomeseng aus Äquatorial-Guinea. Der angolanische Meister gewann das Hinspiel mit 5:1 und ließ im Rückspiel in Bata einen ebenso deutlichen 4:0-Sieg folgen. Die Kaizer Chiefs aus Südafrika, die ihr Hinspiel auswärts auf den Komoren gegen Volcan Club mit 4:0 gewonnen hatten, konnten diese Ausbeute nicht weiter erhöhen, da der Gegner aus organisatorischen Gründen die Reise zum Rückspiel nicht antreten konnte.

Zitat
"Wenn wir so spielen, dann werden wir auch Erfolg haben. Wir wollen den Wettbewerb gewinnen. Doch wir müssen unserem Gegner Respekt zollen. Das ist eine sehr gute Mannschaft. Wir reden hier nicht von irgendwelchen Fischern von einer Insel. Im Gegenteil, das war starker Fussball und wir hatten es nicht leicht."
Pitso Mosimane (Trainer, Mamelodi Sundowns), dessen Team die 0:1-Hinspielniederlage gegen Chicken Inn aus Simbabwe mit einem 2:0-Sieg im Rückspiel drehte