In der ersten Woche des CONCACAF Gold Cup 2017 wurden die Favoriten durchaus unter Druck gesetzt. Doch letztlich schafften diejenigen Teams den Sprung in die Runde der letzten Acht, die man hier auch erwartet hatte. Costa Rica, die USA und Mexiko gewannen die drei Gruppen, in denen mehrere Teams mit relativ unerfahrenen Spielern angetreten waren. Ausgeschieden sind nach der Gruppenphase die Mannschaften aus Nicaragua und Curaçao, sowie die Nicht-FIFA-Mitglieder Martinique und Französisch-Guayana.

Gruppe A – Drei Teams gelingt der Sprung
Costa Rica, Kanada und Honduras zogen in die nächste Runde ein, wobei insbesondere die ersten beiden Teams mit starken Leistungen glänzten. Die Kanadier starteten mit einem 4:2-Sieg gegen Französisch-Guayana in das Turnier und schaffte in der nächsten Partie ein 1:1-Remis gegen Costa Rica, das bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ bis ins Viertelfinale vorgestoßen war. Kanada landete am Ende hinter den Ticos (zwei Siege, ein Unentschieden) auf dem zweiten Platz.

Gruppe B – Gastgeber USA ganz oben
Die USA und Panama waren die klaren Sieger in Gruppe B. Hier schieden der Tabellendritte Martinique und der Tabellenletzte Nicaragua (ohne Punktgewinn) aus. Die USA und Panama teilten sich im Auftaktspiel die Punkte und fuhren danach zwei Siege ein. Die USA langen am Ende dank eines mehr erzielten Tores vorn.

Gruppe C – El Tri mit jungem Team erfolgreich
Mexiko und Jamaika sicherten sich die Plätze eins und zwei in dieser Gruppe. El Salvador schaffte als einer der besten Gruppendritten ebenfalls den Sprung ins Viertelfinale. Titelverteidiger Mexiko reiste mit einem sehr jungen Team an, in dem kaum Spieler vom FIFA Konföderationen-Pokal zu finden sind. Dennoch gewannen die Mexikaner zwei Partien und mussten sich einzig gegen Jamaika mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben. Damit ist Jamaika, das 2015 auf dem zweiten Platz landete, in sieben seiner letzten acht Spiele in diesem Wettbewerb ungeschlagen. El Salvador schaffte zum fünften Mal (bei zehn Teilnahmen) den Einzug ins Viertelfinale.

(Jetzt beginnt der Weg ins Finale! Jetzt Tickets kaufen!)

Die Hauptfiguren
Den Namen Alphonso Davies sollte man sich gut merken. Der in Ghana geborene Stürmer ist erst 16 Jahre alt, hat aber bereits beeindruckende Leistungen auf der internationaler Bühne gezeigt. Erst vor einem guten Monat erhielt er die kanadische Staatsbürgerschaft. Seitdem wurde Davies zu Kanadas jüngstem Nationalspieler und mit seinem Doppelpack im Auftaktspiel gegen Französisch-Guayana auch zum jüngsten Torschützen Kanadas und des Gold Cup. Zudem ist er der erste in diesem Jahrtausend geborene Spieler, der bei einem großen internationalen Turnier traf.

Kevin Parsemain ist in weiten Teilen der Fussballwelt unbekannt, doch in Martinique beherrscht er immer wieder die Schlagzeilen. Der Weltenbummler, der sogar schon in der DR Kongo spielte, konnte beim CONCACAF Gold Cup einen weiteren persönlichen Erfolg verbuchen, obgleich er mit seinem Team nach der Gruppenphase ausschied. Denn der Top-Torjäger Martiniques schloss die Gruppenphase des Turniers gleichauf mit Davies als bester Torschütze ab. Zwei seiner drei Treffer erzielte er innerhalb von sechs Minuten bei der knappen 2:3-Niederlage gegen die USA.

Während Parsemain auf Seiten Martiniques glänzte, dürfte die Partie insbesondere als Durchbruch des U.S.-Nachwuchsstars Jordan Morris auf der internationalen Bühne in Erinnerung bleiben. Der MLS-Rookie des Jahres 2016 schnürte einen Doppelpack und verdoppelte damit seine Gesamt-Torausbeute für die Stars and Stripes.

Statistik
7 –
In den 18 Spielen der Gruppenphase fielen lediglich 42 Tore. Das torgefährlichste Team waren dabei die USA mit sieben Treffern.

Spielplan für das Viertelfinale
Mittwoch, 19. Juli
Costa Rica – Panama
USA – El Salvador
Lincoln Financial Field, Philadelphia

Donnerstag, 20, Juli
Mexiko – Honduras
Jamaika – Kanada
University of Phoenix Stadium, Glendale