DER TAGESRÜCKBLICK Burkina Faso erzielte in der Schlussphase der Partie gegen Tunesien zwei Tore und zog damit ins Halbfinale des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals Gabun 2017 ein. Kamerun machte es noch sehr viel spannender und setzte sich nach einer torlosen Partie erst im Elfmeterschießen mit 5:4 gegen Senegal durch.

Die Ergebnisse
Viertelfinale
Burkina Faso – Tunesien 2:0
Senegal – Kamerun 0:0 (n.V.), 4:5 (i.E.)

Die Analyse
Die Entscheidung in der Partie zwischen Burkina Faso und Tunesien in Libreville fiel erst in der Schlussphase. Für das Team von Paulo Duarte wurde Joker Aristide Bance zum Helden der Partie. In der 81. Minute jagte der kaum vier Minuten zuvor eingewechselte Stürmer einen Freistoß aus knapp 20 Metern in die Maschen. Auch am zweiten Tor war Bance beteiligt. Er klärte bei einem tunesischen Eckball per Kopf und leitete damit einen blitzschnellen Konter ein.

Tunesien hatte alles nach vorn geworfen, um den Ausgleich zu erzwingen, und Prejuce Nakoulma nutzte die Gelegenheit perfekt aus. Er stürmte auf dem linken Flügel nach vorn und spielte Tunesiens weit aufgerückten Torhüter Aymen Mathlouthi noch vor dem Strafraum aus. Dann schoss er den Ball ins leere Tor und entschied damit die Partie.

In Franceville bestritten anschließend die Stammgäste Senegal und Kamerun eine hart umkämpfte und völlig ausgeglichene Partie mit teilweise herausragenden Abwehrleistungen. Senegals Stürmer Keita Balde von Lazio Rom beeindruckte auf dem linken Flügel mit technischer Stärke und vielen Tricks. Während Senegal insgesamt mehr Ballbesitz hatte, spielte Kamerun direkter und kam mit schnellen Kontern immer wieder gefährlich in die Nähe des gegnerischen Tores. Gegen Ende der regulären Spielzeit hatten die Senegalesen mehrere gute Torchancen, doch Kameruns junger Torhüter Fabrice Ondoa zeigte sich der Herausforderung gewachsen und sorgte dafür, dass es in die Verlängerung ging.

Am Ende der ersten Halbzeit der Verlängerung konnte sich dann auch Senegals Schlussmann Abdoulaye Diallo auszeichnen, als er einen Schuss des eingewechselten Jacques Zoua aus knapp sechs Metern parierte. Auch in der zweiten Halbzeit der Verlängerung fielen keine Tore, so dass die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste. Nachdem die ersten vier Schützen beider Teams sich keine Blöße gegeben hatten, scheiterte Senegals fünfter Schütze Sadio Mané vom FC Liverpool an Keeper Ondoa. Der eingewechselte Vincent Aboubakar verwandelte den letzten Schuss für Kamerun, das nun weiter vom fünften kontinentalen Titel träumen kann. Senegal hingegen muss weiter auf den ersten Erfolg bei der Afrikameisterschaft warten.

Der Moment des Tages
Die Fans von Burkina Faso hatten die Einwechslung von Bance lautstark gefordert. Als er dann tatsächlich aufs Feld kam, gab es laute Beifallsstürme des Publikums und als der 23-Jährige nur wenige Minuten später den Führungstreffer erzielte, gab es für die Fans von Burkina Faso kein Halten mehr.

Statistik
4 –
Bance brauchte nach seiner Einwechslung nur vier Minuten, um die Entscheidung einzuleiten. Er nutzte einen Freistoß zum Führungstreffer für die Stallions, die kurze Zeit später noch einen zweiten Treffer nachlegten und damit in die Runde der letzen Vier einzogen.

So geht es weiter
Viertelfinale

Sonntag, 29. Januar
Kongo DR – Ghana
Ägypten – Marokko

(Alle Zeitangaben in Ortszeit)

Der Gewinner des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals vertritt den Kontinent beim FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017.