DER TAGESRÜCKBLICK – Nach der Niederlage gegen Marokko kann die Elfenbeinküste ihren nach einer langen Durststrecke beim vergangenen CAF Afrikanischen Nationen-Pokal errungenen Titel nicht mehr verteidigen. Die Nordafrikaner hingegen ziehen als Gruppenzweiter hinter der DR Kongo, die sich klar gegen Togo durchsetzte, in die K.o.-Runde ein. FIFA.com fasst den letzten Spieltag in Gruppe C zusammen.

Die Ergebnisse
Gruppe C
Togo – Kongo DR 1:3
Marokko – Elfenbeinküste 1:0

Die Analyse
Die Elfenbeinküste und Marokko lieferten sich von Beginn an einen intensiven und Kräfte zehrenden Schlagabtausch. Nachdem in der 25. Minute ein von Fayçal Fajr ausgeführter Freistoß der Marokkaner nur die Querlatte gestreift hatte, brachte Rachid Alioui die Nordafrikaner nach rund einer Stunde Spielzeit mit einem Traumtor doch noch in Führung – ein Schlag, von dem sich die Ivorer nicht mehr erholen konnten. Damit wurde Marokkos Auswahlcoach Hervé Renard zwei Jahre nach dem Titelgewinn mit der Elfenbeinküste vom seinerzeit gefeierten Helden zum aktuellen Bezwinger der Elefanten und verhalf so den Marokkanern 13 Jahre nach der Finalteilnahme von 2004 wieder zum Einzug in die nächste Runde.

Die vor zwei Jahren drittplatzierte DR Kongo schloss die Vorrunde nach einem souverän herausgespielten Sieg über Togo, das sich mit nur einem Punkt aus dem Turnier verabschieden musste, als Gruppensieger ab. Es war eine knappe halbe Stunde gespielt, als Junior Kabananga die Kongolesen nach einem kraftvollen Solo in Führung schoss und damit sein drittes Tor im dritten Spiel beisteuerte. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff traf Firmin Mubele Ndombe zum 2:0. Eine Viertelstunde später gelang dem gerade eingewechselten Kodjo Fo-doh Laba der Anschlusstreffer für Togo, bevor Paul-José Mpoku zehn Minuten vor Schluss mit einem sehenswerten Freistoßtor für die endgültige Entscheidung sorgte.

Die Viertelfinalgegner der der beiden Gruppenersten werden am heutigen Mittwoch, 25. Januar, in den beiden letzten Begegnungen in Gruppe D ermittelt.

Der Moment des Tages
Das Tor von Marokkos Rachid Alioui versetzte die Zuschauer auf den Rängen in helle Begeisterung. Bei einem Konter seiner Mannschaft kam der Angreifer von Olympique Nimes kurz vor dem gegnerischen Strafraum an den Ball, hatte jedoch keine freie Schussbahn. Als er sah, dass Sylvain Gbohouo zu weit vor seinem Kasten stand, lupfte er die Kugel über den total überraschten Keeper der Ivorer hinweg ins Netz.

Die Zahl des Tages
23 –
So viele Jahre hatte Marokko nicht mehr gegen die Elfenbeinküste gewonnen. Der vorerst letzte Sieg gelang in der Qualifikation für den CAF Afrikanischen Nationen-Pokal 1994. Am 12. November des vergangenen Jahres trennten sich beide Teams in der Afrika-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ mit einem torlosen Unentschieden.

So geht es weiter
Mittwoch, 25. Januar

Gruppe D
Ägypten – Ghana (20:00 Uhr)
Uganda – Mali (20:00 Uhr)

(Alle Zeitangaben in Ortszeit)

Der Gewinner des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals vertritt den Kontinent beim FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017.