DER TAGESRÜCKBLICK – Der viermalige Afrikameister Kamerun holte beim CAF Afrikanischen Nationen-Pokal 2017 gegen Guinea-Bissau einen Rückstand auf und siegte am Ende mit 2:1. Gastgeber Gabun hingegen musste sich auch im zweiten, hart umkämpften Spiel gegen Burkina Faso mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.

Die Ergebnisse
Gruppe A
Gabun – Burkina Faso 1:1
Kamerun – Guinea-Bissau 2:1

Die Analyse
Für Gabun und Burkina Faso war es bereits das sechste Aufeinandertreffen in fünf Jahren. Am Ende der zerfahrenen, von mehreren Verletzungen überschatteten Partie teilten sich die Teams beim 1:1-Remis die Punkte. Die Gastgeber legten mit viel Druck los und kamen gleich in der Anfangsphase zu einer guten Chance, als ein von Denis Bouanga mit links geschossener Volley nur an die Latte knallte. Schon nach zehn Minuten musste Burkina Fasos Starspieler Jonathan Pitroipa vom Platz getragen werden, nachdem er sich eine offenbar ernste Verletzung zugezogen hatte. Sein Ersatzmann Prejuce Nakoulma machte seine Sache indes sehr gut und schloss in der 23. Minute einen Konter mit dem Siegtreffer ab. Nach einem beeindruckend schnellen Vorstoß überwand er, bedrängt von zwei Verteidigern, Gabuns Torhüter Didier Ovono mit einem perfekt platzierten Schlenzer.

Eine Viertelstunde später schlugen die Gastgeber zurück. Burkina Fasos Torhüter Herve Koffi konnte den heranstürmenden Pierre-Emerick Aubameyang nur mit einer Notbremse stoppen. Der Star von Borussia Dortmund trat selbst zum Elfmeter an und schickte Koffi in die falsche Ecke. In der Schlussphase hatte Bouanga eine Großchance, den Panthern die drei Punkte zu sichern, doch Koffi konnte seinen Schuss aus kurzer Distanz mit einem tollen Reflex per Fuß abwehren.

Turnierdebütant Guinea-Bissau ging im Duell gegen den vierfachen Titelträger Kamerun völlig überraschend in Führung. In der 13. Minute erzielte Piqueti nach einer beeindruckenden Einzelleistung  ein wunderschönes Tor, das bis zur Pause das einzige blieb. Anfang des zweiten Durchgangs verletzte sich Piqueti allerdings und musste ausgewechselt werden. In der 62. Minute gelang Kamerun dann durch Sebastien Siani der Ausgleich. Benjamin Moukandjo brachte an der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor stehend einen Pass unter Kontrolle und spielte dann clever auf Siani weiter. Der Mittelfeldspieler von Oostende ließ Guinea-Bissaus Torhüter Jonas Mendes keine Abwehrchance und jagte den Ball aus der zweiten Reihe ansatzlos flach ins linke Toreck. Kurz darauf wendete Michael Ngadeu-Ngadjui mit einem ganz ähnlichen Treffer das Blatt zugunsten Kameruns: Christian Bassogog drang in den gegnerischen Strafraum ein und verschaffte sich dort genügend Raum, um Ngadeu-Ngadjui anzuspielen, der aus knapp 17 Metern ebenfalls mit einem verdeckten Schuss ins kurze Eck traf.

Der Moment des Tages
Piqueti erstes Länderspieltor war überaus sehenswert. Der 23-jährige Flügelmann von Sporting Braga schloss einen Alleingang, der in der eigenen Hälfte begann, mit einem Treffer in bester Torjägermanier ab. Es begann mit einem cleveren Heber über Kameruns Verteidiger Collins Fai hinweg. Dann stieß Piqueti auf der Außenbahn über das halbe Feld nach vorn vor, ließ mehrere Gegenspieler aussteigen, zog nach innen und ließ Joseph Ondoa im gegnerischen Tor mit seinem perfekt platzierten Schuss keine Abwehrchance.

Die Zahl des Tages
6 –
Trotz der völlig unterschiedlichen Fussball-Historie liegt Guinea-Bissau in der aktuellen FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste nur sechs Punkte hinter dem kontinentalen Schwergewicht Kamerun.

So geht es weiter
Donnerstag, 19. Januar

Gruppe B
Algerien – Tunesien (17:00 Uhr)
Senegal – Simbabwe (20:00 Uhr)

(Alle Zeitangaben in Ortszeit)

Der Gewinner des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals vertritt den Kontinent beim FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017.