• Expectsporting und OL Rafsou fahren zum Grand Final des FIWC
  • Zwei ehemalige FIWC-Champions scheitern
  • 19 Profiklubs beim ersten FICWC vertreten

"Wer es bis hierher geschafft hat, gehört zu den besten Spielern der Welt", rief Spencer Owen, der Moderator des ersten FIFA Interactive Club World Cup, den Teilnehmern und Fans zum Turnierauftakt zu.

24 Spieler von den eSports-Abteilungen professioneller Fussballklubs waren in den Sky Studios in London zusammengekommen und absolvierten dort einen ebenso langen wie intensiven Wettkampftag mit EA SPORTS™ FIFA 17. Die globale Fangemeinde konnte den gesamten Wettbewerb per Livestream verfolgen.

Die Gruppenphase als erste Herausforderung
Für das Turnier wurden die Teilnehmer in der PlayStation-Division und der Xbox-Division in je zwei Gruppen aufgeteilt. So mussten die sechs Spieler in jeder Gruppe zunächst fünf Partien absolvieren. Die beiden bestplatzierten Spieler der Gruppen qualifizierten sich für die nächste Runde. Unter den Teilnehmern waren zwei ehemalige Champions und ein Silbermedaillengewinner des FIFA Interactive World Cup (FIWC). In den meisten Spielen ging es zunächst sehr eng und hart umkämpft zur Sache. Erst nach den ersten Treffern entwickelte sich ein offenerer Schlagabtausch.

AFC Ajax Dani und AFC Ajax Koen waren in der Gruppenphase erfolgreich und machten Ajax Amsterdam zum einzigen Team, das mit zwei Spielern in der K.o.-Runde vertreten war.

Die folgenden Spieler schafften den Sprung in die K.o.-Runden
(PlayStation): AFC Ajax Dani (Ajax Amsterdam), PSG Aggie (Paris Saint-Germain), Expectsporting (Brøndby IF), NYC_Chris (New York City FC)
(Xbox): Vinch (FC Nantes), OL Rafsou (Olympique Lyonnais),AFC Ajax Koen (Ajax Amsterdam), S04 Tim Latka (Schalke 04)

Die Halbfinalrunde auf der PS4
Mit Beginn der K.o.-Runde wurden die Duelle mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Das sorgte für einige überaus packende Partien. So besiegte der FIWC-Neuling NYC_Chris den klar favorisierten AFC Ajax Dani. Im anderen Halbfinale der PS4-Division ließ Expectsporting dem FIWC-Champion von 2014 PSG Aggie keine Chance und zog ins Finale der Division ein.

PSG Aggie – Expectsporting (Hinspiel 0:5; Rückspiel 2:1)
AFC Ajax Dani – NYC_Chris (Hinspiel 0:1; Rückspiel 3:3)

Die Halbfinalrunde auf der Xbox
OL Rafsou (Olympique Lyon) schaffte es, sich in der Schlussphase des Rückspiels zurück zu kämpfen und den schon fast nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg gegen Vinch (FC Nantes) zu holen. Damit sicherte er sich seinen Platz im Finale der Xbox-Division. S04 Tim Latka (Schalke 04) setzte sich in Hin- und Rückspiel gegen AFC Ajax Koen, den letzten noch verbliebenen Akteur von Ajax Amsterdam, durch.

Vinch – OL Rafsou (Hinspiel 2:1; Rückspiel 2:4)
AFC Ajax Koen - S04 Tim Latka (Hinspiel 1:2; Rückspiel 0:1)

Die Endspiele der Divisionen
Im Finale der Divisionen ging es schließlich um die letzten beiden Startplätze beim Grand Final des FIWC. NYC_Chris war nach seiner Niederlage im PS4-Finale regelrecht schockiert. Der Amerikaner war dem Grand Final bei nicht weniger als drei Qualifikationsturnieren (in Vancouver, Los Angeles und London) zum Greifen nahe gekommen, doch letztlich reichte es nicht, um sich einen Platz zu sichern. Freuen kann sich hingegen Expectsporting, der zum Grand Final nach London zurückkehren wird und dafür sorgt, dass Dänemark erneut beim Höhepunkt des FIFA Interactive World Cup vertreten ist.

Im Xbox-Finale lag OL Rafsou nach dem Hinspiel zurück und konnte erst in der Schlussphase des Rückspiels die entscheidenden Treffer erzielen. Mit seiner Schlussoffensive sicherte sich der Franzose den letzten verbliebenen Startplatz beim Grand Final. "Ich bin ein anderer als der Typ, der in München verloren hat. Hier wollte ich unbedingt siegen", sagte OL Rafsou kurz nach diesem Erfolg.

PS4: NYC_Chris – Expectsporting (Hinspiel 1:3; Rückspiel 1:1)
Xbox: OL Rafsou – S04 Tim Latka (Hinspiel 2:3; Rückspiel 2:0)

Das Finale
Zwar waren beide Finalteilnehmer bereits für das Grand Final des FIWC qualifiziert, doch im Endspiel des FICWC ging es immerhin noch um die Siegprämie von USD 10.000. Nach seinem starken Hinspielsieg lag OL Rafsou auch zur Halbzeit des Rückspiels noch in Führung. Dann aber drehte Expectsporting mächtig auf und erzielte innerhalb kurzer Zeit mehrere Treffer, so dass er am Ende in der Addition mit 8:5 siegte.

Hinspiel (PlayStation): Expectsporting – OL Rafsou 2:4
Rückspiel (Xbox): Expectsporting –OL Rafsou 6:1

Teilnehmende Klubs
Ajax Amsterdam (Niederlande); AS Rom (Italien); Brøndby IF (Dänemark); FC Nantes (Frankreich); Feyenoord Rotterdam (Niederlande); Heracles Almelo (Niederlande); Manchester City (England); New York City FC (USA); Olympique Lyon (Frankreich); Paris Saint-Germain (Frankreich); PSV Eindhoven (Niederlande); River Plate (Argentinien); Schalke 04 (Deutschland); Sampdoria Genua (Italien); Sporting CP (Portugal); FC Valencia (Spanien); VfB Stuttgart (Deutschland); VfL Wolfsburg (Deutschland); West Ham United (England)