• Das Grand Final des FIWC 2017 ist das 13. Turnier dieser Art
  • Dem Sieger winkt ein Preisgeld von USD 200.000
  • FIFA.com liefert eine Reihe wissenswerter Zahlen zum FIWC

Das Grand Final des FIWC 2016 in New York im vergangenen Jahr bedeutete für den eSport ganz neue Höhen. Sämtliche Rekorde wurden gebrochen. Das Turnier 2017 könnte die Messlatte nun sogar noch einmal höher legen. Bis wir wissen, wo diese Messlatte am Ende genau liegen wird, sind hier einige Zahlen zum FIWC.

13 Das Grand Final des FIWC 2017 ist das 13. Turnier dieser Art. Angefangen hat alles 2004 in Zürich. Damals wurde der Brasilianer Thiago Carrico de Azevedo zum ersten interaktiven FIFA-Weltfussballer gekrönt.

7 Dieses Jahr haben über sieben Millionen Spielerinnen und Spieler an der Online-Qualifikation für den FIFA Interactive World Cup teilgenommen.

9 So viele Regionalfinals wurden zwischen Februar und Juli organisiert, aufgeteilt auf drei Regionen und drei Saisons.

6 Deutschland wird beim diesjährigen Grand Final mit sechs Teilnehmern am stärksten vertreten sein. Es folgen England (5) und Brasilien (3). Aus Europa kommen insgesamt die meisten Spieler, nämlich 19. Nord- und Südamerika sind mit fünf Teilnehmern vertreten, die restliche Welt mit vier.

11 Von den 32 Finalisten stehen elf bei einem Profiklub unter Vertrag.

 

200.000 So hoch ist das Preisgeld in US-Dollar, das der Gewinner des Grand Final in diesem Jahr erhält. Das ist zehn Mal mehr, als Mohamad Al-Bacha, der Sieger von 2016, einstreichen konnte.

2 So viele FIWC-Champions konnten den Titel noch ein zweites Mal gewinnen: Der Spanier Alfonso Ramos (2008 und 2012) sowie der Franzose Bruce Grannec (2009 und 2013).

40 Das Grand Final des FIWC 2016 war mit 40 Millionen verzeichneten Interaktionen ein Riesenhit im Internet. Welche neuen Bestmarken werden in diesem Jahr aufgestellt? Durch Nutzung des Hashtag #FIWC17 entscheidet ihr darüber mit!