"Die Teilnahme an dieser Gala ist das Unglaublichste, was mir in meinem Leben passieren konnte. Für mich ist es eine große Motivation, um den FIFA Interactive World Cup erneut zu gewinnen", gestand uns Mohamad Al-Bacha, der nach seinem einzigartigen Erlebnis bei den The Best FIFA Football Awards™ eben erst nach Kopenhagen zurückgekehrt war.

Am 9. Januar 2017 traf sich in Zürich die Crème de la Crème des Weltfussballs, um die Verleihung der begehrten Platin-Trophäen an die herausragenden Fussballpersönlichkeiten des Jahres 2016 hautnah mitzuerleben. Dank seines hauchdünnen Sieges im unvergesslichen Finale des FIWC 2016 war auch Al-Bacha in Zürich anwesend. Denn sein virtueller WM-Titel vom März letzten Jahres war verbunden mit der Einladung, der Ehrung der weltbesten Akteure des runden Leders im Rahmen der Gala beizuwohnen.

"Ich kann Ihnen sagen, dass ich wie ein Star empfangen wurde!", so der Däne lachend, der bei seiner Ankunft in den TPC-Studios sogar um etliche Selfies gebeten wurde. "Das passiert mir zwar ab und an, jedoch sicher nicht alle fünf Sekunden wie Ronaldo und Co. Aber seit einem Jahr werde auch ich von den Leuten erkannt. Es war einfach super, sich auf dem grünen Teppich zu bewegen und von den Leuten um Fotos gebeten zu werden."

Doch was die Fotos betrifft, so war der 18-Jährige an diesem Abend vor allem darum bemüht, besonders viele mit den anwesenden Stars zu machen, um sie in den sozialen Netzwerken mit denjenigen zu teilen, mit denen er es regelmäßig mit seinem FIFA-17-Ultimate-Team zu tun hat. "Ich möchte an jeden Augenblick eine Erinnerung haben. Doch wenn ich einen davon auswählen müsste, würde ich mich für den Moment entscheiden, in dem Ronaldo zum FIFA-Weltfussballer des Jahres gekürt wurde. Darüber war ich besonders glücklich, denn er ist mein Lieblingsspieler."

"Ich habe mich inmitten all dieser prominenten Persönlichkeiten aus der Welt des Fussballs, die mir gegenüber sehr freundlich waren, sehr willkommen gefühlt. Das war ein großartiges Erlebnis!", freut sich der bekennende Fan von Real Madrid. "Roberto Carlos, Ronaldo aus Brasilien, Ägyptens Mittelfeld-Legende Aboutrika, Marcelo, Ramos, Modrić, Neuer, Griezmann, Trézéguet, Abidal, Desailly und auch Maradona waren da! Sie alle habe ich dort getroffen! Einfach Wahnsinn", so der euphorische Al-Bacha, der einige ausgewählte Tweets an seine Follower schickte:

Nach einem solchen Abend ist seine Motivation, ein weiteres Mal den FIWC zu gewinnen, locker um das Zehnfache gewachsen, auch wenn das Grand Final des FIFA Interactive World Cup 2017 für Al-Bacha noch in weiter Ferne liegt. Außerdem hat er ein anstrengendes Jahr hinter sich, in dem er seine zahlreichen Verpflichtungen als virtueller Weltmeister mit seinem Studium in Biologie und Sport, das er fristgemäß zu Ende führen will, unter einen Hut bringen musste.

"Bis jetzt lief es bei mir in der Qualifikation noch nicht so gut. Falls ich die Qualifikation aber schaffe, werde ich meines Erachtens durchaus noch alle Chancen haben. Ich habe fleißig gelernt und bin viel auf Reisen. Es bleibt mir also nicht gerade viel Zeit, um mich auf FIFA 2017 zu konzentrieren. Das war im vorigen Jahr noch anders, denn da hatte ich viel mehr Zeit für das Spiel. Dies soll aber keine Entschuldigung sein", so Al-Bacha zum Abschluss unseres Gesprächs mit einem Lächeln auf den Lippen.