Die FIFA hat die neuste Big-5-Transferfensteranalyse veröffentlicht. Der Bericht fasst die Aktivitäten im internationalen Transferabgleichungssystem (ITMS) während der Sommer-Registrierungsperiode 2017 zusammen, wobei der Fokus auf den offiziellen internationalen Transferzahlen der Big-5-Länder England, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien liegt.

Vom 1. Juni bis zum 1. September 2017 wurden weltweit 7590 internationale Transfers abgeschlossen. Die globalen Transferausgaben betrugen USD 4,71 Milliarden, d. h. die Vereine gaben in diesen drei Monaten fast so viel aus wie im ganzen Jahr 2016 (USD 4,79 Milliarden). Wiederum spielten die Big-5-Vereine eine zentrale Rolle: Sie waren für 21,2 % aller Zugänge und 77,9 % der globalen Gesamtausgaben verantwortlich.

Die Big-5-Länder verzeichneten diesen Sommer mit insgesamt 1608 Zugängen (+6,2 %) und Ausgaben in der Höhe von USD 3,67 Milliarden (+31,7 %) neue Rekordzahlen für die Sommer-Registrierungsperiode. Die Ausgaben der Big 5 waren in dieser Periode fast dreimal so hoch wie in der Vergleichsperiode 2012 (USD 1,24 Milliarden).

Die stetige Zunahme der Anzahl Transfers ist darauf zurückzuführen, dass immer mehr Vereine auf dem internationalen Transfermarkt aktiv sind. Der Anstieg der Ausgaben scheint zwei Gründe zu haben: Erstens nimmt die Zahl der Vereine zu, die Geld für Transferentschädigungen ausgeben. Und zweitens sind die durchschnittlichen Ausgaben dieser Vereine von USD 14,5 Millionen vor fünf Jahren auf USD 21,4 Millionen diesen Sommer angewachsen.

Im Ländervergleich gab England diesen Sommer mit USD 1,40 Milliarden am meisten aus – mehr als doppelt so viel wie jedes andere Land.

Spanien verbuchte die höchsten Einnahmen (USD 752,3 Millionen) und schloss die Sommerperiode als einziges Big-5-Land mit einem positiven Saldo ab.

Frankreich verzeichnete im Sommerfenster die weltweit grösste Zunahme an internationalen Transferausgaben: Französische Vereine kauften für USD 604,1 Millionen Spieler aus dem Ausland ein. Dies entspricht einer Zunahme von 250 % gegenüber der Vorjahresperiode bzw. 191 % verglichen mit den Gesamtausgaben im Jahr 2016.

Der Bericht enthält auch detaillierte Informationen zu den einzelnen Ländern, u. a. die Transferart, das Herkunfts- und Zielland der Transfers, die Nationalität und das Durchschnittsalter der involvierten Spieler sowie einen historischen Vergleich der Anzahl internationaler Transfers und der Transferausgaben der Big-5-Länder über die letzten fünf Registrierungsperioden.

Der TMS-Big-5-Bericht kann HIER kostenlos heruntergeladen werden.


Datenquelle
Die Informationen in dieser Medienmitteilung basieren auf einzelnen Transaktionen, die über 6500 Profifussballvereine direkt ins ITMS eingegeben haben. Alle Daten wurden am 12. September 2017 aus dem ITMS extrahiert.