Die FIFA-Disziplinarkommission hat im Fall des Trainers des mexikanischen Nationalteams, Juan Carlos Osorio, aufgrund der Vorfälle im Spiel um Platz drei beim FIFA Konföderationen-Pokal am 2. Juli 2017 zwischen Portugal und Mexiko einen Entscheid erlassen. Juan Carlos Osorio verwendete bei diesem Spiel ehrverletzende Worte und verhielt sich aggressiv gegenüber den Spieloffiziellen.

Nach Würdigung sämtlicher Umstände des Falls entschied die FIFA-Disziplinarkommission, dass Juan Carlos Osorio gegen Art. 49 Abs. 1 lit. a des FIFA-Disziplinarreglements  verstoßen hat. Aufgrund der Schwere des Vergehens wurde Juan Carlos Osorio für sechs offizielle Spiele gesperrt, und es wurden gegen ihn eine Ermahnung und eine Geldstrafe von CHF 5000 ausgesprochen.

Der Entscheid wurde heute ordnungsgemäß mitgeteilt und tritt sofort in Kraft. Gemäß Art. 38 Abs. 2 lit. c des FIFA-Disziplinarreglements ist die Strafe während der nächsten Spiele des mexikanischen Nationalteams, also beim CONCACAF Gold Cup 2017, zu verbüßen.

Abhängig davon, wie viele Spiele die Nationalmannschaft Mexikos beim CONCACAF Gold Cup 2017 bestreitet, wird der restliche Teil der Sperre auf die nachfolgenden offiziellen Spiele der Nationalmannschaft übertragen.