Die FIFA suspendiert den sudanesischen Fussballverband (SFA) gemäß Beschluss des FIFA-Ratsausschusses vom 27. Juni 2017 mit sofortiger Wirkung.

Die FIFA hat festgestellt, dass das Dekret vom 2. Juni 2017 des Staatssekretärs des Justizministeriums trotz Beschluss des FIFA-Ratsausschusses nicht aufgehoben wurde. Angesichts dessen sah sich die FIFA gezwungen, den SFA gemäß oben genanntem Beschluss des FIFA-Ratsausschusses zu suspendieren.

 Die Suspendierung wird aufgehoben, sobald das Dekret vom 2. Juni 2017 des Staatssekretärs des Justizministeriums aufgehoben und der Aufsichtsrat des SFA mit Präsident Mutasim Gaafar Sirelkhatim wieder eingesetzt wurde.

Mit der Suspendierung verliert der SFA alle seine Mitgliedschaftsrechte gemäß Art. 13 der FIFA-Statuten. Die Verbandsmannschaften und die Klubteams des SFA dürfen ab sofort bis zur Aufhebung der Suspendierung nicht mehr an internationalen Wettbewerben teilnehmen. Weder der SFA noch seine Mitglieder und Offiziellen kommen zudem in den Genuss von Entwicklungsprogrammen, Kursen oder Trainings der FIFA oder der afrikanischen Fussballkonföderation (CAF). Darüber hinaus und gemäß Art. 16 Abs. 3 der FIFA-Statuten dürfen andere Mitgliedsverbände mit dem SFA während seiner Suspendierung auf sportlicher Ebene keine Kontakte unterhalten.