Die neuen Vorsitzenden der Untersuchungskammer und der rechtsprechenden Kammer der unabhängigen Ethikkommission, Maria Claudia Rojas bzw. Vassilios Skouris, haben beschlossen, den Bericht über die Untersuchung des Bewerbungsverfahrens für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ 2018/2022 (den sogenannten Garcia-Bericht) zu veröffentlichen.

Dies hatte FIFA-Präsident Gianni Infantino bereits in der Vergangenheit verschiedentlich verlangt und wurde seit seiner Sitzung im Mai 2016 in Mexiko-Stadt auch vom FIFA-Rat unterstützt. Trotz dieser regelmäßigen Anfragen weigerten sich die früheren Vorsitzenden der Ethikkommission, Cornel Borbély und Hans-Joachim Eckert, stets, den Bericht zu veröffentlichen.

Die Ethikkommission wird in der kommenden Woche erstmals in Vollbesetzung und unter dem neuen Vorsitz tagen. Es war bereits geplant, die Veröffentlichung des Berichts bei dieser Gelegenheit zu diskutieren. Da nun aber das Dokument illegal einer deutschen Zeitung zugespielt wurde, verlangten die neuen Vorsitzenden die sofortige Veröffentlichung des gesamten Berichts (einschließlich der Untersuchungen zu den russischen und US-amerikanischen Bewerberteams, die Cornel Borbély alleine geführt hatte), um die Verbreitung irreführender Informationen zu verhindern.

Im Sinne der Transparenz begrüßt die FIFA die Neuigkeit, dass dieser Bericht nun endlich veröffentlicht wurde.

Der vollständige Bericht kann in drei Teilen heruntergeladen werden: