Die FIFA suspendiert den pakistanischen Fussballverband (PFF) gemäß Beschluss des FIFA-Ratsausschusses vom 10. Oktober 2017 mit sofortiger Wirkung wegen unzulässiger Einflussnahme Dritter.

Der Beschluss erfolgte, weil die Büros und die Konten des PFF weiterhin in der Gewalt eines von einem Obergericht ernannten Sachwalters sind, womit der PFF seine in den FIFA-Statuten verankerten Pflichten, seine Belange eigenständig und ohne Einflussnahme Dritter zu bestimmen, verletzt.

Die Suspendierung wird aufgehoben, sobald die PFF-Büros und -Konten wieder in der Gewalt der PFF-Führung sind.

Mit der Suspendierung verliert der PFF alle seine Mitgliedschaftsrechte gemäß Art. 13 der FIFA-Statuten. Die Verbandsmannschaften und die Klubteams des PFF dürfen ab sofort bis zur Aufhebung der Suspendierung nicht mehr an internationalen Wettbewerben teilnehmen.

Weder der PFF noch seine Mitglieder und Offiziellen kommen zudem in den Genuss von Entwicklungsprogrammen, Kursen oder Trainings der FIFA oder der asiatischen Fussballkonföderation (AFC). Darüber hinaus und gemäß Art. 16 Abs. 3 der FIFA-Statuten dürfen andere Mitgliedsverbände mit dem PFF während seiner Suspendierung auf sportlicher Ebene keine Kontakte unterhalten.