Die rechtsprechende Kammer der unabhängigen Ethikkommission hat unter dem Vorsitz von Hans-Joachim Eckert den Fussballfunktionär Najeeb Chirakal lebenslang für jegliche nationale und internationale Fussballtätigkeit gesperrt.

Die Untersuchung gegen Najeeb Chirakal wurde von Vanessa Allard, Mitglied der Untersuchungskammer der Ethikkommission, geleitet. Der Schlussbericht wurde am 2. November 2016 an die rechtsprechende Kammer überwiesen. Am 14. November 2016 wurde daraufhin formell ein rechtsprechendes Verfahren eröffnet.

Die rechtsprechende Kammer befand, dass Najeeb Chirakal an mehreren unethischen Zahlungen beteiligt gewesen war, die zwischen 2009 und 2011 im Auftrag einer Drittpartei an verschiedene Fussballfunktionäre geleistet worden waren, und die Mitwirkung an mehreren Ethikverfahren verweigert hatte. Er wurde folglich der Verletzung von Art. 13 (Allgemeine Verhaltensregeln), Art. 15 (Loyalität), Art. 18 (Anzeige- sowie Mitwirkungs- und Rechenschaftspflicht), Art. 19 (Interessenkonflikte), Art. 20 (Annahme und Gewährung von Geschenken und sonstigen Vorteilen), Art. 21 ( Bestechung und Korruption), Art. 41 (Mitwirkungspflichten der Parteien) und Art. 42 (Allgemeine Mitwirkungspflicht) des FIFA-Ethikreglements für schuldig befunden.

Die Sanktion tritt mit deren Mitteilung am 20. Januar 2017 in Kraft.