FIFA TMS hat seinen dritten Jahresbericht über den internationalen Transfer von Berufsspielern veröffentlicht. Gemäß Global Transfer Market 2014 ist die Zahl der Transfers im letzten Jahr um 4 % auf 12.309 gestiegen, dies bei Transferentschädigungen im Wert von insgesamt USD 3,7 Milliarden.

Der Bericht bietet einen einzigartigen Einblick in die Muster und Trends, die aus globaler, regionaler und nationaler Sicht 2013 auf dem internationalen Transfermarkt zu beobachten waren. Dazu gehören Analysen der Marktaktivität und der Mobilitätsmuster, der Ausgaben für Transferentschädigungen, der Spielermerkmale und der Beteiligung von Vereinsvermittlern an Spielertransfers.

Global Transfer Market 2014 basiert auf Daten aus dem internationalen Transferabgleichungssystem (ITMS), einem Online-System, dessen Anwendung seit 2010 für alle internationalen Transfers von männlichen Berufsspielern im Elferfussballer Pflicht ist. ITMS ist ein kostenloser Dienst, der über 200 FIFA-Mitgliedsverbände und rund 6.000 Vereine unterstützt.

Kennzahlen des Berichts:

· 2013 wickelte FIFA TMS 12.309 internationale Transfers (4 % mehr als 2012) ab, für die insgesamt USD 3,7 Milliarden an Transferentschädigungen gezahlt wurden (Anstieg um 41 %).

· Brasilien war mit 1.402 Transfers sowohl bei den Zu- als auch bei den Abgängen wiederum das aktivste Land.

· England gab mit USD 913 Millionen am meisten für Transfers aus, das sind 25 % der Gesamtsumme.

· Die international transferierten Spieler waren im Durchschnitt 25 Jahre und 3 Monate alt.

· Vereine zahlten zwar 30 % mehr Vermittlergebühren, insgesamt ging die Quote der Transfers mit Beteiligung von Vermittlern im Vergleich zu 2012 aber von 17 % auf 14 % zurück.

Dank den Informationen in Global Transfer Market 2014 erhalten die Fussball-Interessensgruppen noch mehr Einblick in den Transfermarkt.

Die Jahresstudie, die ab heute in Englisch auf der Website von FIFA TMS heruntergeladen werden kann, ist eines der Premium-Produkte von FIFA TMS. Diese Produkte, zu denen auch die länderspezifischen Marktstudien und das kürzlich lancierte nationale Transferabgleichungssystem (DTMS) gehören, helfen der FIFA-Tochtergesellschaft, gemäß den Vorgaben des FIFA-Kongresses selbsttragend zu werden. Währenddessen kann die FIFA getreu ihrem langfristigen Ziel den Transfermarkt und -betrieb transparenter und nachvollziehbarer machen. 

Zwei Kapitel von Global Transfer Market 2014 (Inhalt und Höhepunkte) können kostenlos auf der FIFA-TMS-Website heruntergeladen werden. 

Ab dieser Ausgabe gilt eine neue Nummerierung. Analog zu ähnlichen Publikationen wird im Titel auf das Jahr der Veröffentlichung (Global Transfer Market 2014) und nicht mehr auf das Jahr verwiesen, das analysiert wurde (2013). Dies nach Global Transfer Market 2011 und 2012. 

Mehr Informationen zu FIFA TMS und den Berichten finden Sie auf der Website: www.fifatms.com