In dem Moment, in dem Brasilien bei der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Kolumbien 2016 ausschied, war Falcao nicht mehr länger ein Spieler der brasilianischen Nationalmannschaft sondern wurde zu einer Futsal-Legende.

Er ist der einzige Akteur, der an fünf FIFA Futsal-Weltmeisterschaften teilgenommen hat. Dabei wurde er zwei Mal Weltmeister und gewann zwei Mal den Goldenen Ball sowie ein Mal den Goldenen Schuh von adidas. Zudem ist er der Spieler mit den meisten Einsätzen bei diesem Turnier auch der erfolgreichste Torschütze der Turniergeschichte.

Doch diese nackten Zahlen allein können nicht erklären, was Falcao in seiner Zeit als Nationalspieler für die Entwicklung und Verbreitung des Futsal geleistet hat, einer Sportart, die heute rund um den Globus bekannt und beliebt ist.

Aus diesem Grund überreichte ihm FIFA-Präsident Gianni Infantino unmittelbar vor dem Finale von Kolumbien 2016 zwischen Russland und Argentinien eine Sonderauszeichnung für seine Verdienste um den Sport in Form einer Miniatur-Replik der Trophäe der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft.

Der donnernde Applaus, den Falcao vom Publikum im Coliseo el Pueblo bekam, war der perfekte Abschluss eines Weges, der mit dem Turnier im Jahre 2000 in Guatemala begonnen hatte. Der Futsal ist Falcao auf ewig zu Dank verpflichtet.