Blatter: "Wir behalten das Format mit 24 Teams bei"
© Getty Images

Wenige Stunden vor dem Finale der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Thailand 2012 gab FIFA‑Präsident Joseph S. Blatter im FIFA-Turnierquartier in Bangkok eine Pressekonferenz. FIFA.com war vor Ort und hat die Äußerungen der Teilnehmer zusammengefasst.

Joseph S. Blatter, FIFA-Präsident
"Ich möchte Thailand meinen großen Dank aussprechen. Thailand wird als Land des Lächelns bezeichnet, und die thailändische Gastfreundschaft ist wahrhaft außergewöhnlich. Die internationale FIFA-Familie hat sich hier in den vergangenen drei Wochen sehr wohl gefühlt. Beim Turnier selbst gab es erstmals 24 Mannschaften. Dies ist das optimale Format und daher werden wir dieses Format mit 24 Teams auch in Zukunft beibehalten. Ich möchte auch Suwat Liptapanlop und seinem lokalen Organisationsteam meinen Dank aussprechen. Sie haben diese große Herausforderung sehr gut gemeistert. Futsal wird überall auf der Welt gespielt. Da es in einigen Ländern nicht genügend Platz für Feldfussball gibt, wird das Spiel eben kurzerhand in eine Halle verlegt. Ich kann mich sogar erinnern, dass wir in meiner Kindheit in der Schweiz Futsal spielten. Es ist sehr wichtig, dass in den Mitgliedsverbänden der FIFA Futsal-Ligen und -Turniere organisiert werden, um den Futsal weiterzuentwickeln. Wir sollten beginnen, Futsal auf nationaler Ebene und auf Ebene der Konföderationen zu fördern. Das wäre ein wichtiger erster Schritt zur Weiterentwicklung des Futsal."

Zur möglichen Aufnahme des Futsal ins Programm der Olympischen Spiele
"Wir versuchen bereits, Beach Soccer als Olympische Sportart zu etablieren. Dafür könnten einfach die Beach-Volleyball-Stadien genutzt werden. Fussball genießt mit 28 Mannschaften bei den zwei Olympischen Turnieren (zwölf bei den Frauen und 16 bei den Männern) schon jetzt eine privilegierte Position. Die Forderungen werden lauter und Futsal gehört zu den Disziplinen, die wir zusätzlich etablieren möchten. Im Moment stehen wir allerdings lediglich auf der Warteliste."

Manilal Fernando, Vorsitzender des FIFA Futsal-Komitee
Zu Futsal-Turnieren für Frauen- und Juniorenmannschaften:
Der Futsal-Kommission wurde die Anregung vorgelegt, auch Futsal-Turniere für Frauen zu organisieren. Wir werden uns gründlich mit dieser Anregung befassen. Bislang haben wir uns allerdings noch kaum mit Strukturen für den Nachwuchs beschäftigt. Dafür werden wir etwas Zeit brauchen.

Suwat Liptapanlop, Vorsitzender des Lokalen Organisationskomitees
Die Ausrichtung dieser FIFA Futsal-Weltmeisterschaft war für uns eine große Ehre. Sie hat die Entwicklung in Thailand vorangetrieben, ein positives Bild des Landes erzeugt und den Menschen in Thailand viel Freude gebracht. Wir haben viele Lektionen aus diesem Turnier gelernt und möchten in Zukunft auch größere Veranstaltungen organisieren.

Worawo Makudi, Präsident des thailändischen Fussballverbands
Im Namen des thailändischen Fussballverbands möchte ich dem FIFA-Präsidenten dafür danken, dass die Initiative Football for Hope auf die politisch unruhigen Gebiete im Süden Thailands (Pattani, Yala, Narathivas, Sonkhla) ausgeweitet wurde, so dass der Fussball zur Überwindung der Probleme der Region beitragen und Brücken vom Nachwuchs- zum Seniorenbereich schlagen kann. Das ist en sehr gutes Zeichen für Thailand.