Neto komplettiert Brasiliens Dominanz
© Getty Images

Nach 18 Tagen voller Technik, Tore und Triumphen sowie der Krönung Brasiliens zum Weltmeister der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Thailand 2012 war der Moment gekommen, die persönlichen Auszeichnungen an die Akteure, die im Verlauf des weltweiten Kräftemessens am meisten geglänzt haben, zu vergeben.

adidas Goldener Ball: Neto (BRA)
adidas Silberner Ball: Kike (ESP)
adidas Bronzener Ball: Ricardinho (POR)

Neto präsentierte sich als komplettester Spieler beim Turnier in Thailand. Bei seiner zweiten Teilnahme an einer FIFA Futsal-WM zeigte der 31-Jährige nicht nur Stärken im Abschluss (sieben Tore), sondern bewies überdies ein feines Auge für seine Mitspieler, die er immer wieder geschickt einsetzte. Mit seinen beiden Treffern im Finale gegen Spanien krönte die Nummer elf ein tolles Turnier mit dem fünften WM-Titel für sein Heimatland. Der Goldene Ball von adidas war die logische Schlussfolgerung aus den sieben Partien, in denen Neto den Zuschauern in Bangkok und Nakhon Ratchasima sein Können präsentierte.

"Es ist eine große Ehre, und es war eine Überraschung, diese Auszeichnung zu erhalten, denn als Verteidiger bekommt man nicht oft diese individuellen Preise. Ich freue mich, dass Kike als zweiter Abwehrspieler unter den besten Drei der WM ist. Ich habe nicht davon geträumt, so etwas zu erreichen, und dieser Preis komplettiert den besten Tag meines Lebens", erklärte der strahlende Sieger gegenüber FIFA.com.

Spaniens Kike wurde mit dem Silbernen Ball von adidas ausgezeichnet. Der Kapitän der Furia Roja überzeugte die Technische-Studien-Gruppe (TSG) sowie die anwesenden Medienvertreter mit seiner ausgezeichneten Spielweise, die Spanien bis ins Endspiel brachte. Die Nummer acht der Iberer war Dreh- und Angelpunkt in der Mannschaft von Trainer Venancio Lopez. Sowohl in der Defensive als auch im Spiel nach vorne zeigte der 32-Jährige außergewöhnliche Qualitäten. Zudem bewies er auf dem Platz eine hohe Spielintelligenz und war somit ein unverzichtbarer Teil des Star-Ensembles aus Spanien.

"Für mich sind individuelle Auszeichnungen in einem Mannschaftssport relativ, aber natürlich danke ich denjenigen, die mich gewählt haben und mir diese Anerkennung zukommen haben lassen. Für mich ist es ein Preis für das gesamte Team", sagte der Spielführer Spaniens.

Zwar schied Portugal bereits in der Runde der letzten Acht gegen Italien aus, doch Ricardinho zeigte in den fünf Partien, die er in Thailand 2012 bestritt, seine außergewöhnliche Klasse am runden Leder. Bei seiner zweiten WM-Teilnahme überzeugte der 1,67 Meter große Filigrantechniker mit seinen Fertigkeiten am Ball in der Offensive und seinem Kampfgeist sowie seiner Zweikampfstärke in der Defensive. Sieben Tore und drei Vorlagen komplettieren auch aus statistischer Sicht eine überzeugende Turnierdarbietung, die mit dem Bronzenen Ball von adidas belohnt wurde.

adidas Goldener Schuh: Eder Lima (RUS)
adidas Silberner Schuh: Rodolfo Fortino (ITA)
adidas Bronzener Schuh: Fernandinho (BRA)

Eder Lima war der erfolgreichste Torschütze der FIFA Futsal-WM 2012. Der in Brasilien geborene Torjäger der russischen Futsal-Nationalmannschaft war insgesamt neun Mal in Thailand erfolgreich. Alleine sieben Treffer gelangen dem 28-Jährigen beim 16:0-Kantersieg gegen die Salomon-Inseln in der Gruppenphase. Zudem konnte er ein weiteres Tor beim 9:0 gegen Guatemala beisteuern. Im Achtelfinale gegen die Tschechische Republik brachte der Goalgetter die Sbornaja mit dem 1:0 auf die Siegerstraße.

Mit acht beziehungsweise sieben Treffern landeten Rodolfo Fortino und Fernandinho auf den Plätzen zwei und drei. Der Italiener Fortino trumpfte beim Showdown in Thailand groß auf und kam am Ende auf die stattliche Zahl von acht Toren. Der 29-Jährige ließ im Verlauf des Turniers seine ganze Klasse aufblitzen und steuerte in jeder Partie, außer dem Halbfinale gegen Spanien, mindestens einen Treffer bei. Außerdem bereitete er drei weitere Tore vor.

"Ich bin sehr glücklich, zweitbester WM-Torschütze geworden zu sein. Ich habe keine Worte, die beschreiben können, was mir durch den Kopf geht. Ich widme diesen Preis meinen Mitspielern, die mir geholfen haben, die Treffer zu erzielen. Es war schon immer mein Traum, zu den Top-Torschützen einer WM zu gehören, und jetzt ist er wahr geworden", so der Goalgetter der Nazionale.

Brasilianes Fernandinho konnte sich in beiden Gruppenspielen, die er bestritt, als Torschütze auszeichnen und sorgte auch in der K.o.-Phase für Jubel bei seinen südamerikanischen Kollegen. Den Torreigen im Achtelfinale gegen Panama eröffnete er und steuerte noch einen zweiten Treffer zum 16:0-Erfolg bei. Hinzu kommen acht Vorlagen, der Höchstwert des Turniers, der ihm den Bronzenen Schuh letztendlich sicherte.

adidas Goldener Handschuh: Stefano Mammarella (ITA)
Italiens Torhüter Stefano Mammarella durfte am Abschlusstag der FIFA Futsal-WM 2012 doppelt jubeln. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille wurde der Schlussmann der Squadra Azzurra zum besten Keeper des Turniers gewählt. Der 28-Jährige spielte eine herausragende WM und unterstrich dabei, dass das Torwartspiel weit mehr ist, als das reine Abwehren der gegnerischen Bälle. Die Nummer eins der Nazionale agierte oftmals als Spielmacher seines Teams, indem er Bälle von hinten heraus gut verteilte und so gefährliche Angriffe seines Teams initiierte.

"Ich bin völlig überwältigt. Als ich erfahren habe, dass ich zum besten Torwart gewählt worden bin, konnte ich nicht aufhören, zu weinen. Es ist etwas Großartiges, den Goldenen Handschuh gewonnen zu haben, und ich möchte allen danken, die an mich geglaubt haben. Ohne harte Arbeit hätte ich dies nicht erreicht. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, vor solch großen Torhütern wie Tiago oder Juanjo gelandet zu sein", fand der italienische Schlussmann nur schwer die Worte im Gespräch mit FIFA.com.

FIFA Fairplay-Auszeichnung: Argentinien
Argentinien erhielt nach dem unglücklichen Ausscheiden im Viertelfinale gegen Brasilien (2:3 n.V.) die verdiente Auszeichnung für das beispielhafte Verhalten aller Teammitglieder im Verlauf des Turniers. Die Albiceleste zeigte über die gesamte Zeit des weltweiten Kräftemessens, sowohl als Sieger wie auch in der Niederlage, ein vorbildliches Benehmen gegenüber ihren Gegnern.

Die FIFA vergibt diese Auszeichnung auf Grundlage einer Bewertung durch die Mitglieder der Technischen-Studien-Gruppe (TSG) der FIFA, die eine detaillierte Analyse des Verhaltens der Nationalmannschaften auf und neben dem Platz vornehmen. Das Ziel besteht darin, den Sportsgeist sowohl unter den Spielerinnen und Trainerstäben wie auch unter den Zuschauern der FIFA-Turniere zu fördern.