Traumfinale von Thailand ist perfekt
© Getty Images

Spanien und Brasilien haben sich bei der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Thailand 2012 für das Endspiel qualifiziert. Damit kommt es zum vierten Mal in der Geschichte dieses Turniers im Finale zum Duell zwischen dem südamerikanischen Rekord-Weltmeister und dem europäischen Schwergewicht. Zuletzt setzte sich die Seleção 2008 nach Sechsmeterschießen durch.

Die Furia Roja löste ihr Ticket für den Showdown in Bangkok durch einen 4:1 (1:0)-Erfolg über Italien, das sich wie schon bei der UEFA Futsal EURO im Februar und vor vier Jahren bei der WM in Brasilien geschlagen geben musste. Dabei stellte der zweimalige Weltmeister eindrucksvoll unter Beweis, dass er auf dem Alten Kontinent die absolute Nummer eins ist.

Brasilien hatte in seinem Duell gegen das Überraschungsteam aus Kolumbien lange Zeit Mühe, aus seinen Chancen Tore zu machen. Im ersten rein südamerikanischen Halbfinale in der Geschichte des Turniers machten die Auriverdes zwar von Beginn an klar, wer der Herr im Indoor Stadium Huamark in Bangkok ist, doch Kolumbiens Torhüter Juan Lozano erwischte erneut einen starken Tag. Am Ende siegten die Zauberer vom Zuckerhut allerdings hochverdient mit 3:1.

Die Ergebnisse
ItalienSpanien 1:4 (0:1)
BrasilienKolumbien 3:1 (1:1)

Tor des Tages
Brasilien - Kolumbien, 1:1, Jhonathan Toro , 18'13
Außenseiter Kolumbien gelang in der Partie gegen Rekord-Weltmeister Brasilien der schönste Treffer der Halbfinal-Begegnungen. Zur großen Überraschung der thailändischen Fans und des Gegners schlossen die Südamerikaner einen der seltenen Konter erfolgreich ab. Jose Quiroz leitete den Angriff ein, Yeisson Fonnegra, Sohn von Trainer Arney Fonnegra, spielte zum genau richtigen Zeitpunkt einen Pass auf den freistehenden Jhonathan Toro, der Tiago im Kasten der Brasilianer mit einem platzierten Schuss keine Chance ließ.

Die besonderen Momente
Italiens Pech ist Spaniens Glück
In der Partie zwischen Italien und Spanien zeigte sich einmal mehr, wie nah Glück und Pech im Futsal und Fussball zusammen liegen. Italiens Gabriel Lima scheiterte in der siebten Minute mit seinem Schussversuch am Pfosten des Europameisters, nachdem Torhüter Juanjo bereits geschlagen war. Nur wenige Augenblicke später fälschte ausgerechnet Saad Assis, der auf Klubebene für den FC Barcelona aktiv ist, den Ball von Vereinskollege Torras unhaltbar für Keeper Stefano Mammarella ins eigene Tor ab. In der zweiten Halbzeit glichen sich die Dinge aber wieder aus, als sowohl Fernandao wie auch Miguelin nur das Gebälk trafen.

Schnellstarter
Brasilien legte gegen Kolumbien los wie die Feuerwehr. Bereits nach 41 Sekunden gelang Gabriel die 1:0-Führung gegen die Cafeteros. Es war das schnellste Tor der Seleção im Rahmen der FIFA Futsal-WM 2012 und das zweitschnellste des gesamten Turniers. Nur Russlands Kapitän Sergey Sergeev war noch schneller, als er in der Partie gegen Guatemala bereits nach 34 Sekunden den ersten Treffer für seine Mannschaft markierte.

Starke Schlussmänner
In den beiden Begegnungen zwischen Italien und Spanien sowie Brasilien und Kolumbien spielten sich vor allem die Keeper der vier Teams in den Vordergrund. Italiens Stefano Mammarella zeichnete sich dabei nicht nur als Chancentod für Spanien aus, sondern auch als Vorlagengeber für den einzigen Treffer seiner Mannschaft. Juan Lozano im Kasten der Cafeteros knüpfte an seine starken Leistungen aus den vorherigen Partien an und verhinderte gegen Brasilien eine noch höhere Niederlage. Auf Seiten der Gewinner durften sich Tiago (Brasilien) und Juanjo (Spanien) auszeichnen, die in den entscheidenden Momenten für ihre Kollegen Gold wert waren.

Zahl des Tages
50
– Für Europa- und Vize-Weltmeister Spanien war die heutige Partie gegen Italien das 50. Spiel bei einer FIFA Futsal-Weltmeisterschaft. Insgesamt 40 Siege konnten die Südeuropäer in diesem Rahmen feiern. Hinzu kommen fünf Unentschieden und fünf Niederlagen bei einem Gesamt-Torverhältnis von 219:92. Die einzige Nation, die öfter eine Begegnung bei einer Futsal-WM bestritten hat, ist Brasilien. Die Seleção trat im Halbfinale gegen Kolumbien zum 55. Mal bei einem weltweiten Kräftemessen an.

Das Zitat
"Zuerst einmal möchte ich Spanien gratulieren. Sie sind ein großes Team und verdienen es, im Finale zu stehen."
Roberto Menichelli (Trainer, Italien)

Die nächsten Spiele (Spiel um Platz drei und Finale)
Sonntag, 18. November (Alle Zeitangaben in Ortszeit)
ItalienKolumbien, Indoor Stadium Huamark, 17:00 Uhr
SpanienBrasilien, Indoor Stadium Huamark, 19:30 Uhr