Favoriten setzen sich durch
© Getty Images

Am zweiten Achtelfinal-Tag der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Thailand 2012 setzten sich die Favoriten durch und komplettierten das rein europäisch-südamerikanische Viertelfinale.

Mit zum Teil souveränen Siegen zogen neben Brasilien und Argentinien auch Italien und Russland in die Runde der letzten Acht ein. Am eindrucksvollsten gelang dies den Brasilianern, die gegen Panama einen hohen und ungefährdeten 16:0-Erfolg einfuhren und nun im südamerikanischen Clasico auf den Dauerrivalen aus Argentinien treffen.

Ein weiterer Futsal-Leckerbissen wartet auf die Zuschauer in Bangkok beim europäischen Duell zwischen Russland und Spanien, der Neuauflage des Endspiels der UEFA Futsal EURO 2012. Die Osteuropäer schlugen die Tschechische Republik mit 3:0 und bleiben beim weltweiten Kräftemessen weiter ohne Gegentor.

Italien hatte gegen Ägypten beim 5:1 keine Mühe, und Argentinien setzte sich in einem packenden und spannenden Duell am Abend knapp mit 2:1 gegen Serbien durch.

Die Ergebnisse
Italien - Ägypten 5:1 (3:1)
Brasilien - Panama 16:0 (8:0)
RusslandTschechische Republik 3:0 (2:0)
SerbienArgentinien 1:2 (0:2)

Tor des Tages
Italien - Ägypten, 3:1, Jairo dos Santos, 19'03
In der Partie gegen Ägypten war Saad Assis mit seinen drei Toren zwar der auffälligste Spieler, das Tor des Tages markierte jedoch sein Mannschaftskollege Jairo dos Santos kurz vor dem Halbzeitpfiff. Ein Zuspiel aus der eigenen Hälfte landete bei Gabriel Lima auf der linken Seite. Dieser spielte halb im Fallen aus der Drehung einen präzisen Pass in den Lauf von dos Santos, der den Ball über den herauseilenden Keeper hinweg ins Netz lupfte.

Die besonderen Momente
Der Superstar ist zurück
Drei Spiele lang musste er von draußen zuschauen, konnte sein brasilianisches Team nicht unterstützen. Im Achtelfinale durfte Starspieler Falcao endlich wieder ran. Nach seiner Verletzung aus dem Auftaktspiel gegen Japan feierte er im Spiel gegen Panama sein Comeback und wurde mit stehenden Ovationen bei seiner Einwechslung empfangen. Alleine die ersten Ballberührungen zeigten schon seine Extraklasse, und mit dem Tor zum 14:0 krönte er sein Comeback. Die Zuschauer bei den Spielen in Thailand dürfen sich schon auf den Auftritt des Futsal-Stars im Viertelfinale gegen Argentinien freuen.  

Für Mati
Als Argentiniens Leandro Cuzzolino im Spiel gegen Serbien den Führungstreffer markierte, rannte er ohne Umwege zur nächsten Fernsehkamera. Seinen Jubel untermauerte er, indem er mit seinem Finger eine "3" zeigte und in die Kamera rief: "Mati, das ist für Dich!" Gemeint war Matias Lucuix, Argentiniens Ass, das sich in der Partie gegen Australien einen doppelten Schien- und Wadenbeinbruch zuzog. Diesen Sieg und den Einzug ins Viertelfinale hat das Team seinem Mitspieler gewidmet.

Das vernagelte Tor
Russlands Torhüter Gustavo ist auf dem besten Weg, eine neue Bestmarke aufzustellen. Seit nunmehr 160 Minuten ist der Rückhalt der Osteuropäer jetzt bereits ohne Gegentor und liegt in der Allzeit-Rangliste auf Platz drei hinter dem Spanier Luis Amado (208 Minuten 2000 und 2004) und dem Brasilianer Tiago (187 Minuten 2008). Somit fehlen ihm noch 18 Minuten um Tiago von Platz zwei zu verdrängen. Für den neuen Rekord müsste er mit Russland ohne Gegentor ins Halbfinale einziehen, doch im nächsten Spiel wartet kein Geringerer als Europameister Spanien. Ein schwieriges Unterfangen.

Zahl des Tages
300 – Die Partie zwischen Argentinien und Serbien im Indoor Stadium Huamark von Bangkok markierte einen Meilenstein der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft, denn es war das 300. Spiel in der Geschichte dieses Turniers. Dabei trafen beide Mannschaften zum ersten Mal bei einer WM aufeinander, bislang standen sie sich lediglich in zwei Freundschaftsspielen gegenüber.

Das Zitat
"Diese Spieler lebten einen Traum, indem sie bei diesem Turnier gegen den amtierenden Welt- und Vize-Weltmeister spielen durften. Das ist eine unbezahlbare Erfahrung für sie."
Agustín Campuzando (Trainer, Panama)

Die nächsten Spiele (Viertelfinale)
Mittwoch, 14. November (Alle Zeitangaben in Ortszeit)
Argentinien - Brasilien 16:00 Uhr
Kolumbien - Ukraine 18:30 Uhr
Portugal - Italien 18:30 Uhr
Spanien - Russland 21:00 Uhr