Brasilianischer Zauber am Tag der Comebacks
© Getty Images

Brasilien hat sich als erstes Team für das Achtelfinale der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Thailand 2012 qualifiziert. Die Südamerikaner besiegten Libyen mit einem klaren 13:0 (5:0) und haben mit nun sechs Punkten in der Gruppe C den Einzug in die Runde der letzten 16 sicher. Portugal war auf gutem Wege, es den südamerikanischen Konkurrenten in der Gruppe gleichzutun, doch die Europäer verspielten einen komfortablen 5:1-Vorsprung gegen Japan und müssen nun bis zum letzten Spieltag zittern, denn dort wartet kein geringerer Gegner als eben diese Brasilianer.

Eine ähnliche Aufholjagd, wie die der Asiaten, gelang Costa Rica in der Gruppe A. Die Mittelamerikaner  konnten einen 0:2-Halbzeit-Rückstand gegen Paraguay noch in einen viel umjubelten 6:3-Sieg umwandeln. Dabei war  Edwin Cubillo mit drei wunderschönen Treffern der Mann des Tages im Indoor Stadium Huamark von Bangkok. Durch den gleichzeitigen Sieg der Ukraine gegen Gastgeber Thailand gibt es in dieser Staffel am letzten Spieltag ein wahres Finale um die Achtelfinalplätze.

Insgesamt fielen am dritten Spieltag mit 40 Toren die bislang meisten Treffer an einem Tag in diesem Turnier. Vier Treffer markierte alleine Brasiliens Fernandinho beim Kantersieg seiner Mannschaft.

Die Ergebnisse
ParaguayCosta Rica 3:6 (2:0)
Thailand - Ukraine 3:5 (0:5)
PortugalJapan 5:5 (5:2)
Brasilien - Libyen 13:0 (5:0)

Tor des Tages
ParaguayCosta Rica, 2:5, Edwin Cubillo, 30'41
Der Costa-Ricaner Edwin Cubillo war gegen Paraguay der Mann des Spiels. Mit zwei Vorlagen und einem Treffer war er bereits maßgeblich am tollen Comeback der Mittelamerikaner beteiligt. Für die Krönung sorgte er mit seinem zweiten Treffer selbst. Paraguays Torhüter war weit aufgerückt, als Cubillo einen Fehlpass des Keepers vor die Füße bekam. Er zögerte keine Sekunde und schoss die Kugel auf Höhe des eigenen Strafraums über das gesamte Spielfeld ins leere Tor Paraguays. Sein dritter Treffer zum 6:3-Endstand war fast eine Kopie, als er erneut den weit aufgerückten Keeper mit einem Lob überwand.

Die besonderen Momente
Ein Dank für die Unterstützung
Die thailändische Futsal-Nationalmannschaft kann sich in diesen Tagen einer großen Unterstützung erfreuen. Zum Spiel gegen die Ukraine kamen wieder unzählige Fans ins Stadion in der thailändischen Hauptstadt. Als Dank für die grandiose Unterstützung bei der WM im eigenen Land warfen die thailändischen Spieler vor der Partie Armbänder mit den Landesfarben ins Publikum und wurden frenetisch gefeiert. Die Ukraine entpuppte sich dann zwar als Stimmungs-Killer, als sie zur Halbzeit mit 5:0 führte, doch die thailändischen Fans beklatschten jeden der fünf Treffer und am Ende gab es sogar noch die La-Ola-Welle für das Fast-Comeback ihrer Lieblinge. Fair geht eben vor.

Des einen Freud, des anderen Leid
Eine neue Regel im Futsal nutzten heute Paraguay und Japan. Für Japan führte sie zum letztlich verdienten Ausgleich, in Paraguays Fall ging der Schuss im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los. Die neue Regel erlaubt Torhütern, sich über das gesamte Spielfeld zu bewegen, um die Feldspieler im Angriff zu unterstützen. Paraguays Gabriel Ayala streifte sich das Torhüter-Shirt über und unterstützte sein Team im Sturm. Doch zweimal verloren die Südamerikaner den Ball im Vorwärtsgang, was ihnen zwei tolle Lupfer-Tore von Cubillas bescherte. Die Japaner hingegen machten sich diese Regel zunutze und konnten dank der Hinzunahme von Nobuya Osodo als Keeper am Schluss noch den Ausgleich bejubeln.

Zahl des Tages
49 – Soviele Sekunden dauerte es, bis Portugal im Spiel gegen Japan erstmals traf. Es war das bislang schnellste Tor des Turniers - und welch ein schönes! Ricardinho spielte den Ball mit der Schuhsohle rückwärts zu Cardinal auf der rechten Seite, der passte quer vors Tor, wo Joao Matos aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte.

Das Zitat
"Ich habe meinen Spielern in der Halbzeit gesagt: 'schießt das erste Tor und der Rest wird von alleine folgen'."
Diego Solís (Trainer, Costa Rica) erklärte die Aufholjagd seiner Mannschaft im Spiel gegen Paraguay.

Die nächsten Spiele
Montag, 5. November 2012 (Alle Zeitangaben in Ortszeit)

Gruppe B

Marokko – Iran 19:00 Uhr
Spanien – Panama 21:00 Uhr

Gruppe D

Australien – Mexiko 17:00 Uhr
Argentinien – Italien 19:00 Uhr