Freunde auf und neben dem Platz
© Getty Images

Als Stefano Mammarella und Marcio Forte nach dem 9:1-Sieg gegen Australien in ihrem Auftaktmatch der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Thailand 2012 gemeinsam die ersten drei Punkte feierten, wurde deutlich, dass die beiden Akteure der italienischen Nationalmannschaft mehr verbindet als das gemeinsame Ziel nach Ruhm und Ehre im Dress der Squadra Azzurra.

"Wir kennen uns seit einigen Jahren, haben gemeinsam für Montesilvano auf Vereinsebene gespielt und sind seitdem befreundet", erklärte Italiens Schlussmann Mammarella im Doppel-Interview mit FIFA.com.

Forte: "Der spricht sogar im Schlaf"
Die beiden Zimmergenossen schätzen sich sehr – sowohl auf, als auch neben dem Platz. "Ich kenne ihn sehr gut. Er ist ein sehr ruhiger Zeitgenosse, der immer sehr konzentriert ist", sagte Spielführer Forte über Mammarella. "Marcio ist ein sehr ehrlicher Typ und sagt immer das, was er denkt. Manchmal zieht er mich auf, weil ich etwas kräftiger bin, trotzdem sind wir aber sehr gute Freunde", fügte der 28 Jahre alte Keeper mit einem Lächeln an.

Dass Forte immer für einen Spaß zu haben ist, wurde auch im Gespräch mit den beiden Internationalen des WM-Dritten von 2008 deutlich. Als wir Mammarella nach seiner lautstarken Art auf dem Platz befragten, wo er, wie er selbst sagt, "ein anderer Mensch ist" und seinen Mitspielern ständig Anweisungen gibt, warf Forte mit einem Lachen ein: "Der spricht sogar im Schlaf!".

Blindes Verständnis auf und neben dem Platz
Die Chemie zwischen den beiden Kumpels stimmt auch auf dem Spielfeld. Beim Kantersieg gegen die Futsalroos war ohne Zweifel zu erkennen, dass sich die beiden blind verstehen. Die gefährlichen Abwürfe Mammarellas, mit denen er die schnellen Angriffe der Nazionale immer wieder einleitete, fanden meist in Forte einen Abnehmer, der so einen Treffer vorbereitete, ein Tor selbst erzielte und zu weiteren guten Chancen kam.

"Ich weiß, dass Marcio sofort in Position geht, wenn ich den Ball habe. Deshalb schaue ich immer zuerst, wo und ob er frei steht", erklärte der Torhüter Italiens, der in den Augen Fortes "zu den weltbesten Akteuren auf seiner Position zählt und eine großartige Karriere vor sich hat." Forte weiter: "Stefano ist ein sehr fokussierter Mensch und arbeitet jeden Tag sehr hart, um besser zu werden. Er gibt nie auf. Er ist ein Anführer".

Mammarella: "Er ist einer der besten Verteidiger der Welt"
Der Spielführer selbst ist mit seinen 35 Jahren der älteste Akteur im Kader von Trainer Roberto Menichelli und gehörte bereits 2008 der Nationalelf Italiens an, die bei der WM in Brasilien Bronze gewann.

"Als Kapitän macht er seine Sache sehr gut. Marcio findet immer einen Weg, das Team zu motivieren und alles aus uns herauszuholen. Er ist einer der besten Verteidiger der Welt, und ich bin sehr froh, ihn in meiner Mannschaft zu haben", gab Mammarella das Lob seines Freundes gerne zurück.

Lob von Trainer Menichelli
Letztendlich freut sich auch ihr Trainer Roberto Menichelli über das enge Verhältnis seiner beiden Spieler, wie er auf FIFA.com-Nachfrage bestätigte. "Ich denke, dass gerade Stefano und Marcio sehr gut miteinander agieren. Nicht nur, weil sie es sehr häufig trainieren, sondern auch, weil sie sich schon so lange kennen", erklärte der Coach.

Man darf also gespannt sein, wie weit ihre Freundschaft Mammarella und Forte beim weltweiten Kräftemessen tragen wird. In der nächsten Partie gegen Argentinien am Montag gilt nur eines, und das ist ihr gemeinsames Motto: "Für den Titel machen wir alles."