Portugal hat das Viertelfinale bei der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Kolumbien 2016 mit 3:2 gegen Aserbaidschan gewonnen.

Portugal wollte von Beginn an im Coliseo el Pueblo in Cali keinen Zweifel aufkommen lassen, wer der Favorit ist und drängte Aserbaidschan tief in die eigene Hälfte. Die Osteuropäer nahmen diese Aufgabe jedoch an und warfen sich mit allem dazwischen, was sie hatten. Auch die Führung der Iberer konnte sie nicht umwerfen und so gelang schnell der Ausgleich. Das Fehlen von Fineo, Vassoura und vor allem Torhüter Huseynli – alle gelbgesperrt – machte sich immer mehr bemerkbar und so gelang Portugal die erneute Führung.

Im zweiten Durchgang blieb Portugal weiterhin spielbestimmend. Aserbaidschan versuchte, das Ergebnis so lange wie möglich knapp zu halten, um dann mit einer kraftvollen Schlussoffensive auszugleichen. Dieser Plan ging schief, als Ricardinho mit einem Geniestreich auf 3:1 erhöhte. Jetzt musste das Team vom Kaukasus alles nach vorne werfen, nahm den Torhüter heraus und kam sogar wieder auf ein Tor ran. Die Osteuropäer hatten noch einige Chancen, aber Bebe im Tor hielt stark und hatte Glück, als Poletto nur die Latte traf.

Im Halbfinale trifft Portugal kommenden Donnerstag, 29. September (2:00 Uhr MESZ in Cali) auf Argentinien. Aserbaidschan muss die Heimreise antreten. Mit dem Erreichen des Viertelfinals, kann das Team von Trainer Miltinho jedoch mehr als zufrieden sein.