Aserbaidschan hat das Achtelfinale bei der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Kolumbien 2016 mit 13:8 nach Verlängerung gegen Thailand gewonnen.

Aserbaidschan begann die Partie im Coliseo Ivan de Bedout mit viel Schwung. Thailand wurde früh unter Druck gesetzt und so ergaben sich in der Anfangsphase viele Chancen für das Team vom Kaukasus. Verdient ging der WM-Neuling in Führung, eine klasse Aktion von Starstürmer Suphawut Thueanklang brachte die Asiaten, denen bis dahin wenig gelang, zurück ins Spiel. Das war der Startschuss zu eine äußerst unterhaltsamen ersten Hälfte mit vielen Chancen und Toren auf beiden Seiten.

In einer Phase, in der Aserbaidschan wieder am Drücker war, gelang Thailand die Führung. Die Europäer erhöhten das Tempo noch einmal, mussten aber einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Der Ausgleich gelang dennoch. Es ging hin und her in Medellin. Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen oder den Gegner im Zaum halten. Als es drei Minuten vor dem Schluss immer noch Unentschieden stand, spielte Thailand mit fliegendem Torhüter. Die Verlängerung konnten sie aber nicht verhindern und hatten sogar Glück, als Leonardo mit seinem Schuss aus dem eigenen Strafraum am Lattenkreuz des leeren Tores scheiterte.

In der Verlängerung gelang den Aserbaidschanern ein Traumstart und sie gingen in Führung. Im Anschluss konnten sie sich bei ihrem Schlussmann bedanken, der mehrer Strafstöße von der zweiten Strafstoßmarke parierte und auch sonst starke Paraden zeigte. Thailand nahm den Torhüter heraus, verlor den Ball aber zu häufig, wodurch die Europäer mit Treffern in das leere Tor das Ergebnis nach oben schrauben konnten.  

Im Viertelfinale trifft Aserbaidschan kommenden Montag, 26. September (1:00 Uhr MESZ in Cali), auf Portugal. Thailand muss die Heimreise antreten, bot in Kolumbien aber eine starke Leistung. Die Zuschauer der heutigen Partie erlebten ein wahres Spektakel.