Kurz nach dem Start der neuen eMLS haben die Teams bereits damit begonnen, sich für die Jagd nach dem Titel durch Neuverpflichtungen zu verstärken. Auf der Jagd nach dem ersten eMLS Cup haben die New York Red Bulls bereits eine erste Neuverpflichtung vorgenommen, nämlich Michael LaBelle.

Erfahrene eSports-Fans kennen LaBelle bereits von früheren Grand Finals. Zudem betreibt er einen eigenen YouTube-Kanal zum Thema eSports. LaBelle war vor mehr als einem Jahrzehnt erstmals bei einem Grand Final dabei, nämlich beim FIFA Interactive World Cup 2007. Der aus Texas stammende Gamer ist zudem der einzige ehemalige Grand-Final-Teilnehmer, dessen Torjubel bei den EA Studios mit dem Motion-Capture-Verfahren in das Spiel integriert wurde.

"Wir werden jetzt wohl eine ganze Menge neuer Verpflichtungen erleben. Viele Spieler werden sich den Klubs anschließen", sagte LaBelle gegenüber www.redbull.com. "Die eSports-Akteure können dann auch mit echten Spielern im Klub in Kontakt kommen. Das sind schon aufregende Zeiten."

Der erste eMLS Cup findet im April statt und mündet direkt in die EA SPORTS FIFA18 Global Series, die wiederum mit dem Grand Final des FIFA eWorld Cup 2018 endet, bei dem der nächste interaktive FIFA-Weltmeister ermittelt wird.

Hier können die Fans LaBelles Torjubel ansehen, der per Motion-Capture-Technologie in FIFA 14 integriert wurde.