FIFA/COCA-COLA-WELTRANGLISTE

Deutschland weiter vorn, Belgien neu auf Platz drei

(FIFA.com)
Belgium's forward Romelu Lukaku celebrates with Belgium's midfielder Axel Witsel
© AFP

Die zahlreichen Länderspiele im März haben in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste für viel Bewegung gesorgt. Belgien liegt neu auf Rang drei, während sechs Teams ihre beste Klassierung erreicht haben.

Mit 133 Länderspielen hat der Monat März in der neusten Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste deutliche Spuren hinterlassen.

Im Aufwind sind gleich mehrere Teams, die für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ qualifiziert sind. Hinter Deutschland, das sich trotz eines Unent­schiedens und einer Niederlage an der Spitze halten konnte, ist Belgien dank einem klaren 4:0 gegen Saudiarabien auf Rang drei (plus 2) vorgerückt. Dank je zwei Siegen in Freundschaftsspielen haben auch Tunesien (14, plus 9) und Uruguay (17, plus 5) Boden gutgemacht. Die Nordafrikaner sind gar so gut klassiert wie nie zuvor.

Neben etlichen Freundschaftsspielen standen im März auch einige Pflichtspiele auf dem Programm. So fanden im Rahmen der Qualifikation für den Asien-Pokal nicht weniger als 13 Partien statt, die einige Teams in der Rangliste ein großes Stück nach vorne gebracht haben – allen voran die Kirgisische Republik, die sich dank einem Sieg über Myanmar erstmals für das wichtigste Turnier des bevölkerungsreichsten Kontinents qualifiziert hat. Weitere Aufsteiger sind Oman (87, plus 16), Chinese Taipei (121, plus 13) und die Philippinen (113, plus 9) – teilweise ebenfalls dank Erfolgen in der Qualifikation für den Asien-Pokal.

Auf dem Vormarsch befindet sich auch die jüngsten FIFA-Mitglieder: Kosovo gewann dank Siegen bei zwei Freundschaftsspielen gegen Madagaskar und Burkina Faso gleich 24 Plätze hinzu und hat mit Rang 152 seine beste Platzierung erreicht, während Gibraltar dank dem 1:0-Erfolg über Lettland die Top 200 geknackt hat (196, plus 10).

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 17. Mai 2018.

Spitzenreiter
Deutschland (unverändert)

Aufsteiger in die Top 10
---

Absteiger aus den Top 10
---

Spiele ingesamt
133

Teams mit den meisten Spielen
IR Iran, Malaysia (je drei)

Größter Aufsteiger nach Punkten
Kirgisische Republik (plus 142)

Größter Aufsteiger nach Rängen
Kirgisische Republik (plus 40)

Größter Verlierer nach Punkten
Bulgarien (minus 132)

Größter Verlierer nach Rängen
Haiti (minus 23)

Neu rangierte Teams
---

Nicht mehr rangierte Teams
---

Inaktive Teams (nicht rangiert)
---

Empfohlene Artikel