Weltrangliste

Qualifikation für AFC Asien-Pokal sorgt für Höhenflug Vietnams

(FIFA.com)
Photo from the Russia 2018 qualifier between Vietnam and Thailand
  • Vietnam war im Dezember der asiatische Aufsteiger des Monats
  • In der Südostasien-Wertung verdrängte man die Philippinen vom ersten Platz
  • Die Verbesserung ist den Erfolgen in der Qualifikation für den AFC Asien-Pokal zu verdanken

Wie üblich wurde es zum Ende des vergangenen Jahres relativ ruhig rund um die Teams an der Spitze der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste und es gab kaum noch Verschiebungen. Ganz anders hingegen die Situation für die südostasiatischen Teams. Hier gab es viel Bewegung wobei insbesondere der Sprung Vietnams für Schlagzeilen sorgte. Unter der Leitung des koreanischen Trainers Park Hangseo verbesserten sich die Vietnamesen um 13 Plätze auf Rang 112. Damit sind sie der beste Aufsteiger unter allen asiatischen Teams.

Mit dem Sprung um 13 Plätze erreichten sie nicht nur ihre beste Platzierung seit 2012 sondern verdrängten auch die Philippinen vom ersten Platz der südostasiatischen Regionalwertung. Ein perfekter Abschluss also für ein denkwürdiges Jahr im vietnamesischen Fussball, in dem sie ihren langsamen Aufstieg fortsetzen und sich insgesamt sogar um 24 Plätze verbessern konnten.

*Rückkehr zum AFC Asien-Pokal *Der entscheidende Faktor für die enorme Verbesserung in der Waltrangliste war erfolgreiche Qualifikation für den AFC Asien-Pokal 2019. Von den ersten fünf Spielen verloren die Vietnamessen keines und haben bereits jetzt zumindest Platz zwei in der Qualifikationsgruppe und damit auch ihr Ticket zur Endrunde der Kontinentalmeisterschaft sicher.

In der Qualifikation steigerten sich die Vietnamesen nach einem verhaltenen Start von Spiel zu Spiel. Im ersten Spiel holten sie einen Punkt in Afghanistan. Im ersten Heimspiel kamen sie gegen Jordanien nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Dann jedoch feierte das Team einen 2:1-Sieg gegen Kambodscha. In der folgenden Partie gegen den gleichen Gegner setzten sie sich klar mit 5:0 durch und standen damit bereits kurz vor der Qualifikation.

Das entscheidende Spiel folgte am 14. November zu Hause gegen Afghanistan. Beide Teams benötigten dringend einen Sieg. Die Gäste aus Afghanistan suchten ihr Heil im Angriff und spielten deutlich mehr Chancen heraus als die Gastgeber. Doch die Vietnamesen standen in der Verteidigung sicher und überstanden sämtliche gegnerischen Angriffe. Am Ende hatten sie den Punkt eingefahren, der ihnen die vierte Teilnahme am AFC Asien-Pokal sicherte.

"Wir haben das Spiel zwar nicht gewonnen, doch der eine Punkt reicht uns, um es zum Asien-Pokal zu schaffen", sagte Park nach dem Remis gegen Afghanistan. "Heute haben wir nicht gut gespielt, obwohl unsere Spieler sich alle Mühe gegeben haben. Wir hatten nicht genügend Gelegenheiten, unser Können zu zeigen. Aber alles wird besser, wenn wir mehr Zeit haben, um gemeinsam zu arbeiten."

*Wachwechsel *Der Erfolg ist besonders beeindruckend, da die Mannschaft Vietnams sich derzeit im Umbruch befindet. Der Generationswechsel wurde vor zwei Jahren eingeleitet, als mehrere erfahrene Akteure, allen voran der legendäre Le Cong Vinh, Platz für jüngere Talente machten. Die Kapitänsbinde trägt seitdem Nguyen Van Quyet, der in der Qualifikation für den AFC Asien-Pokal mit zwei Treffern auch bester Torschütze der Vietnamesen war.

Stammtorhüter Nguyen Tuan Mạnh zeigte gegen Afghanistan gleich mehrere Glanzparaden. Im Mittelfeld gibt der erfahrene Dinh Thanh Trung den Ton an. Neben ihm spielt der aufstrebende Star Luong Xuan Truong, der seine Stiefel in der Republik Korea für den K League-Klub FC Gangwon schnürt.

Die Hälfte der Spieler sind noch keine 23 Jahre alt. Somit hat Park einen Kader mit viel Zukunftspotenzial zur Verfügung. Zu den vielversprechenden Youngsters gehören Torhüter Bui Tien Dung, Verteidiger Tran Dinh Trong, Mittelfeldspieler Nguyen Quang Hai und Stürmer Ha Duc Chinh. Sie alle spielten bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Korea Republik 2017 für ihr Land.

Nach ihrer internationalen Feuertaufe im Nachwuchsbereich schafften die vier den Sprung in die A-Nationalmannschaft, mit der sie nun weitere Fortschritte erreichen wollen. Und angesichts der zahlreichen Nachwuchstalente dürfte kaum jemand daran zweifeln, dass Vietnam in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste in Zukunft noch weiter klettern und damit Neuland betreten kann.

Empfohlene Artikel