Nach der Europameisterschaft der Frauen zählen in der neusten FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste die europäischen Teams zu den größten Gewinnern, allen voran Europameister Niederlande und England.

Die Oranje haben mit dem Heimsieg nicht nur das eigene Land in Ekstase versetzt, sondern erstmals auch die Top Ten gestürmt (7, plus 5). Dank dem Einzug ins EM-Halbfinale haben auch die Engländerinnen (3, plus 2) ihre beste Platzierung erreicht.

Nach dem Einzug ins EM-Halbfinale ist auch Österreich (20, plus 4) so gut klassiert wie nie zuvor. Weitere Aufsteiger sind die Däninnen (12, plus 3), die dank dem überraschenden Gewinn der EM-Silbermedaille binnen eines Jahres schon acht Plätze gutgemacht haben, und die Portugiesinnen (34, plus 4). Demgegenüber resultiert für die Deutschen (2, unverändert), die nach sechs EM-Titeln in Folge bereits im Viertelfinale ausgeschieden sind, mit 2077 Punkten ein neuer Tiefstwert.

Auch die USA, die die Wertung weiterhin anführen, erreichen mit 2104 Zählern ihren niedrigsten Punktestand, während Australien (6, plus 1) dank beeindruckenden Siegen über Japan (8, minus 2) und Brasilien (9, minus 1) nur noch 18 Punkte hinter den drittplatzierten Engländerinnen liegt.

Mangels Spielen sind Guatemala, Guyana, Papua-Neuguinea und Puerto Rico aus der Wertung gefallen, womit noch 118 Mitgliedsverbände klassiert sind.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste erscheint am 15. Dezember 2017.  

Spitzenreiter

USA

Aufsteiger in die Top 10

Niederlande (von 12 auf 7)

Absteiger aus den Top 10

Schweden (von 9 auf 11)

Spiele insgesamt

69

Teams mit den meisten Spielen

Dänemark (8), Niederlande (7)

Größter Aufsteiger nach Punkten

Österreich (plus 73 ranks), Niederlande (plus 61 ranks), Australien(plus 43 ranks)

Größter Aufsteiger nach Rängen

Niederlande (plus 5), Österreich (plus 4), Portugal (plus 4)

Größter Verlierer nach Punkten

Norwegen (minus 52), Frankreich (minus 46), Island (minus 39), Spanien (minus 36), Deutschland (minus 34)

Größter Verlierer nach Rängen

Spanien (minus 4)

Neu rangierte Teams (wieder in der Wertung, sofern nicht anders vermerkt)

-

Inaktive Teams (nicht rangiert)

Guatemala, Guyana, Papua-Neuguinea, Puerto Rico