Nach einem Monat hat Brasilien Weltmeister Deutschland (2, minus 1) wieder von der Spitze der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste verdrängt.

Hinter dem arrivierten Spitzentrio, das weiterhin von Argentinien komplettiert, wird folgen zwei eher überraschende Teams: die Schweiz (4, plus 1), die seit der allerersten Rangliste nie mehr so gut klassiert war, und Polen (5, plus 1), das gar seine beste Platzierung erreicht hat. Seit elf Monaten haben die beiden keine Ränge mehr eingebüßt.

Neben dem Duo, das Portugal (6, minus 2) verdrängt hat, ist Belgien (9, plus 1) der einzige Aufsteiger in den Top Ten.

Für die größten Verschiebungen sorgte etwas weiter hinten der CONCACAF Gold Cup. Jamaika, das bis ins Finale vorstieß, hat diesen Monat am meisten Punkte hinzugewonnen und ist um 19 Plätze auf Rang 57 vorgerückt. Ebenfalls zulegen konnten Turniersieger USA (26, plus 9), Costa Rica (21, plus 5) und Mexiko (14, plus 2).

Aufsteiger des Monats ist aber Namibia (136), das nicht weniger als 20 Ränge gutgemacht hat.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 14. September 2017.

Spitzenreiter

Brasilien

Aufsteiger in die Top 10

 -

Absteiger aus den Top 10

 -

Spiele insgesamt

64

Team mit den meisten Spielen

Jamaika (6 Spiele)

Größter Aufsteiger nach Punkten

Jamaika (plus 172 Punkte)

Größter Aufsteiger nach Rängen

Namibia (plus 20 Ränge)

Größter Verlierer nach Punkten

Curaçao (minus 147 Punkte)

Größter Verlierer nach Rängen

Kuba, Curaçao (je minus 18 Ränge)

Neu rangierte Teams

 -

Nicht mehr rangierte Teams

 -

IInaktive Teams (nicht rangiert)

 -