Nach sensationellen Leistungen auf internationaler Bühne thront Deutschland erstmals seit genau zwei Jahren wieder an der Spitze der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste.

Der frisch gekürte Gewinner des FIFA Konföderationen-Pokals verwies auch dank seinem 1:0-Sieg über Chile (7, minus 3) im Endspiel in Sankt Petersburg Brasilien (2, minus 1) und Argentinien (3, minus 1) auf die Plätze. Grund zum Feiern hat auch Nachbarland Polen (6, plus 4), das seine beste Rangierung überhaupt erreichte.

Die 177 Spiele, die im letzten Monat weltweit ausgetragen wurden, wirkten sich vor allem für die Verbände der UEFA sehr positiv aus. Portugal (4, plus 4) und die Schweiz (5, plus 4) machten innerhalb der Top 10 weitere Plätze gut, während Schweden (18, plus 16) und Island (19, plus 3 – beste Klassierung überhaupt) in die Top 20 vorstießen.

Aufsteiger des Monats war Andorra (129, plus 57). Ausserdem verzeichneten im Juli – neben Polen und Island – auch Peru (14, plus 1), Nordirland (22, plus 6), die DR Kongo (28, plus 11), Curaçao (68, plus 2) und Mauretanien (81, plus 23) ihre beste Klassierung.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 10. August 2017.

Spitzenreiter

Deutschland

Aufsteiger in die Top 10

-

Absteiger aus den Top 10

Spanien (11, minus 1)

Spiele insgesamt

177

Team mit den meisten Spielen

Mexiko (10 Spiele)

Größter Aufsteiger nach Punkten

Andorra (plus 177 Punkte)

Größter Aufsteiger nach Rängen

Andorra (plus 57 Ränge)

Größter Verlierer nach Punkten

Argentinien (minus 213 Punkte)

Größter Verlierer nach Rängen

Namibia (minus 62 Ränge)

Neu rangierte Teams

-

Nicht mehr rangierte Teams

-

Inaktive Teams (nicht rangiert)

-