• 36. der FIFA-Rangliste im März 2017 ist die beste Platzierung der Geschichte
  • Dritter beim CAF Afrikanischen Nationen-Pokal 2017
  • Auf dem Weg nach Russland 2018 für dritte Runde der Afrika-Zone qualifiziert

Auf die Frage nach den besten Nationalteams Afrikas kommt einem spontan eine Gruppe von Ländern in den Sinn, die schon häufiger bei großen Wettbewerben vertreten waren: Kamerun, Nigeria, Elfenbeinküste, Ghana, Ägypten oder Algerien. Vielleicht ist es an der Zeit, dieser Liste Burkina Faso hinzuzufügen.

Die Hengste errangen beim CAF Afrikanischen Nationen-Pokal Gabun 2017 den dritten Platz. Als sie im "kleinen Finale" Ghana schlugen, wurde dieses Ergebnis mit Überraschung aufgenommen. Angesichts des vorzeitigen Ausscheidens 2015 mag dies gerechtfertigt sein. Dabei wurde aber vergessen, dass es die Burkiner in der Auflage von 2013 ins Finale geschafft hatten! Zudem schnitten sie in dieser Zeitspanne auch in der Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ 2010 und 2014 respektabel ab und erreichten jeweils die letzte Runde, in der sie sich der Elfenbeinküste beziehungsweise Algerien beugen mussten.

Auf dem Weg nach Russland 2018 sind die Spieler von Paulo Duarte in der letzten Runde dabei. Nach zwei Spieltagen belegen sie den ersten Rang in Gruppe D vor Südafrika, Senegal und Kap Verde. Die vielen guten Leistungen der jüngsten Zeit haben dem Land der aufrechten Männer die beste Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste in seiner Geschichte eingebracht.

36 Im März 2017 kletterte Burkina Faso bis auf den 36. Platz in der weltweiten Hierarchie. Dies bedeutet dank der im vergangenen Monat gesammelten 42 Punkte eine Verbesserung um zwei Plätze im Vergleich zur letzten Ausgabe. Die Hengste ernten die Früchte ihrer guten Leistung beim Afrika-Cup 2017 mit Siegen gegen Guinea-Bissau (2:0), Tunesien (1:0) und Ghana (1:0) sowie zwei Unentschieden gegen den Gastgeber Gabun (1:1) und den späteren Champion Kamerun (1:1).

4 Als Dritter der Afrikameisterschaft 2017 und nach dem Einzug in die dritte Qualifikationsrunde der Afrika-Zone ist Burkina Faso nunmehr das viertbeste afrikanische Team in der März-Ausgabe der FIFA-Rangliste. Nur Ägypten, Senegal und Kamerun liegen vor den Burkinern. 

Die Schlüssel zum Erfolg
. Der Trainer: Duarte, der die Hengste bereits zwischen 2007 und 2012 leitete, kehrte 2016 auf den Trainerposten zurück. Die Spieler, die er einst ins kalte Wasser warf, bilden heute das Rückgrat des Teams. "Heute ist das Können vorhanden. Die Säulen des Teams nähern sich den 30. Sie sind auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Dank ihnen spielen wir besser und ihre Anwesenheit erleichtert die Integration der Jüngeren", sagt der portugiesische Trainer.

Wir sind ein bisschen enttäuscht, weil wir beim Afrika-Cup Dritter geworden sind. Im Namen der gesamten Mannschaft werden wir versuchen, uns für die WM zu qualifizieren.

Die Erfahrung: Zu den Führungsspielern zählen Charles Kaboré, Jonathan Pitroipa, Bakary Koné, Préjuce Nakoulma oder Aristide Bancé, die dank ihrer Laufbahnen in den großen europäischen Ligen an den Spitzenfussball gewöhnt sind und noch höher hinauswollen. "Es macht großen Spaß mit dieser Truppe. Ich bin praktisch seit elf Jahren in der Nationalelf und dieser Afrika-Cup war für mich der beste", verrät der 29-jährige Kapitän Kaboré. "Wir hätten gerne den Titel geholt. Wir sind ein bisschen enttäuscht, weil wir Dritter geworden sind. Im Namen der gesamten Mannschaft werden wir versuchen, uns für die WM zu qualifizieren."

So geht es weiter
. Chile - Burkina Faso, 3. Juni, Freundschaftsspiel
. Burkina Faso - Angola, 13. Juni, Qualifikation zum Afrika-Cup 2019
. Burkina Faso - Ghana, 11. August, Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft 2018
. Ghana - Burkina Faso, 18. August, Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft 2018
. Senegal - Burkina Faso, 28. August, Qualifikation zur FIFA WM 2018
. Burkina Faso - Senegal, 2. September, Qualifikation zur FIFA WM 2018