• Die Nationalelf verbesserte sich in der Weltrangliste um 47 Plätze
  • In der Qualifikation für Russland 2018 hat Kap Verde noch Chancen
  • Platini: "Diese Verbesserung ist gut für die Moral"

Kap Verde gehört zu den kleinsten Ländern Afrikas, in dem auf einer relativ geringen Fläche ungefähr eine halbe Million Menschen leben. Das hindert die Nationalauswahl nicht daran, regelmäßig die kontinentalen Schwergewichte herauszufordern. Sie stützt sich dabei auf ein Gerüst von Spielern, die in den portugiesischen Ligen aktiv sind.

Die bisher beste Platzierung von Kap Verde in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste geht auf das Jahr 2015 zurück. Damals schwang sich der Inselstaat bis auf den 39. Rang auf und war das beste Land Afrikas. Obgleich die Kap-Verdier diese Leistung in der September-Ausgabe nicht wiederholen konnten, verzeichneten sie dennoch eine bemerkenswerte Verbesserung um 47 Plätze innerhalb eines Monats.

Dieser Satz in der Weltrangliste verdankt sich in erster Linie den zwei Siegen gegen Südafrika (je 2:1) in der Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™. Am vergangenen Samstag indes kassierte das Team zu Hause eine Niederlage gegen Senegal.

Bemerkenswerter Fortschritt
FIFA.com unterhielt sich mit Platini, einem der Stars des Teams, über diese spektakuläre Verbesserung. "Mit zwei Niederlagen sind wir schlecht in die Qualifikation gestartet, doch wir haben ein starkes Comeback hingelegt. In der Weltrangliste 47 Plätze nach oben zu klettern, das ist gut für die Moral."

Nach den Auftaktniederlagen gegen Senegal und Burkina Faso glaubten selbst die größten Optimisten unter den Fans nicht mehr daran, dass ihre Lieblinge gegen Südafrika noch die Wende schaffen. Zu allem Überfluss begann das Spiel denkbar schlecht, als Tokelo Rantie die Gäste in der 14. Minute in Führung brachte. Doch die Kap-Verdier steckten diesen Schock weg, drehten die Partie dank eines Doppelschlags von Nuno Rocha und holten drei wichtige Punkte. Daraufhin gewannen sie auch das Rückrundenspiel, in dem dieses Mal Garry Rodrigues als zweifacher Torschütze brillierte.

Diese Erfolge ermöglichten Kap Verde den Aufstieg in der weltweiten Rangliste. "Es war ein hochklassiger Gegner. Es ist nicht leicht, Südafrika zwei Mal hintereinander zu schlagen. Wir haben uns gut vorbereitet, und das konnte man auf dem Platz sehen. Das Team befindet sich nun auf einem guten Weg", erklärt Platini.

Neue Ziele
Mit diesem Zwischenerfolg will sich Kap Verde denn auch nicht zufrieden geben. Nun visiert das Team die Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ an. Es wäre eine Premiere in der Geschichte des Landes. Hierfür muss das Team am letzten Spieltag Burkina Faso schlagen und auf die Schützenhilfe der Südafrikaner hoffen, die in Senegal antreten.

Noch im Jahr 2015 stand Kap Verde an der Spitze der kontinentalen Rangliste. Platini und seine Mitstreiter hoffen darauf, diesen Status erneut erreichen zu können, wenn sie ihren Lauf fortsetzen und sich für die WM qualifizieren.

"Es war fantastisch, in Afrika auf dem ersten Platz zu stehen", sagt er. "Wir wollen weitere Siege erringen, um an diese erfolgreiche Zeit anzuknüpfen. Das ist der Grund dafür, dass wir uns nicht mit weniger als drei Punkten zufriedengeben werden."