Seit der letzten Wertung 2016 wurden lediglich zwölf A-Länderspiele ausgetragen, entsprechend gering sind die Verschiebungen in der Januarausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. Auf den ersten 34 Positionen ist alles beim Alten geblieben. Das Podest belegen somit weiterhin Argentinien, Brasilien und Deutschland.

Saudiarabien (48, plus 6) und Nigeria (50, plus 1) gelang auf Kosten von Albanien (51, minus 2) und Burkina Faso (53, minus 3) der Vorstoß in die Top 50.

Größter Aufsteiger nach Punkten und Rängen ist Suriname (128, plus 22). Trotz des deutlichen Aufwärtstrends des südamerikanischen Teams ist es noch ein gutes Stück von seiner besten Klassierung (84) aus dem Jahr 2008 entfernt.

Dafür hat eine Enklave inmitten Südafrikas ihre beste Platzierung erreicht: Swasiland belegt neu Rang 99 (plus 1). 

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 9. Februar 2017. 

Spitzenreiter

Argentinien (unverändert)

Aufsteiger in die Top 10

Absteiger aus den Top 10

Spiele insgesamt

12 (3 davon im Jahr 2016)

Teams mit den meisten Spielen

Trinidad und Tobago (4 Spiele)

Größter Aufsteiger nach Punkten

Suriname (plus 62 Punkte)

Größter Aufsteiger nach Rängen

Suriname (plus 22 Ränge)

Größter Verlierer nach Punkten

Trinidad und Tobago (minus 30 Punkte)

Größter Verlierer nach Rängen

Afghanistan, Bangladesch, Mauretanien, Trinidad und Tobago (je minus 5 Ränge)

Neu rangierte Teams

Nicht mehr rangierte Teams

Inaktive Teams (nicht rangiert)