Dank dem Gewinn der Bronzemedaille beim Olympischen Fussballturnier der Frauen Rio 2016 haben die Kanadierinnen mit Rang vier ihre beste Klassierung in der FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste erreicht.

Rund 40 % der 63 Spiele, die in den letzten beiden Monaten ausgetragen wurden, gehen auf das Konto des Olympischen Fussballturniers der Frauen, die meisten anderen waren Freundschaftsspiele.

Dank fünf Siegen in sechs Spielen hat Kanada nach London 2012 in Rio nicht nur erneut die Bronzemedaille, sondern auch 93 Punkte gewonnen und ist so von Rang zehn auf vier geklettert. Kanada steht damit erstmals unter den besten fünf und hat seine bisherige Bestmarke von Rang sieben geknackt.

Mit den 93 hinzugewonnenen Punkten hat das Team von John Herdmann in der 13-jährigen Geschichte der FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste für einen Rekord gesorgt und die alten Bestmarken Kameruns (87 Punkte) und Äquatorial-Guineas (80 Punkte) von Juli 2015 und Dezember 2008 übertroffen.

Trotz der überraschenden Viertelfinalniederlage gegen Schweden im Elfmeterschießen führen die USA die Rangliste weiter an. Ihr Vorsprung auf den frisch gekürten Olympiasieger Deutschland ist jedoch um mehr als die Hälfte geschmolzen. Mit 2137 Punkten verzeichnen sie ihr tiefstes Total überhaupt.

Obwohl die Schwedinnen in Rio mit Silber ihre erste Olympiamedaille gewannen, verloren sie in der Rangliste sieben Punkte, konnten aber Platz sechs halten. Viertelfinalist Australien fiel um zwei Plätze auf Position sieben zurück, während die Brasilianerinnen, die vor heimischem Publikum nur Platz vier erreichten, mit Rang zehn so schlecht klassiert sind wie nie zuvor. Weitere Absteiger in den Top Ten sind England und Japan, die je eine Position eingebüßt haben und nun auf den Rängen fünf und acht liegen.

Neben Kanada haben noch zwei weitere Teams ihre beste Klassierung erreicht: Südafrika (48), das dank dem torlosen Unentschieden gegen Brasilien in der Gruppenphase in Rio vier Ränge gutgemacht hat, und Uganda (129), das trotz des 0:4 gegen Kenia in einem Freundschaftsspiel am 3. Juli erstmals klassiert ist.

Größter Aufsteiger sind die Färöer (75), die sich dank den beiden Siegen in den Freundschaftsspielen gegen Litauen und Lettland diesen Monat um fünf Positionen verbessert haben. Die größte Einbusse verzeichneten die Vereinigten Arabischen Emirate (76), die nach den Niederlagen in den Freundschaftsspielen gegen Luxemburg Ende Juni drei Ränge verloren haben.

Wieder klassiert ist Guam (80), während kein Team mangels Spielen aus der Wertung gefallen ist. Somit sind derzeit 134 Teams rangiert.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Frauenwelt­rangliste erscheint am 23. Dezember 2016.

Spitzenreiter

USA

Aufsteiger in die Top 10

keine

Absteiger aus den Top 10

keine

Spiele insgesamt

63

Teams mit den meisten Spielen

Kanada (8)

Grösster Aufsteiger nach Rängen

Kanada (4), plus 6

Grösster Absteiger nach Rängen

Vereinigte Arabische Emirate (76), minus 3

Neu rangierte Teams

Guam, Uganda

Teams, die mangels Spielen nicht mehr klassiert sind

keine