Der Afrikanische Nationen-Pokal der Frauen in Kamerun hat in der FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste deutliche Spuren hinterlassen. So konnten sich einige afrikanische Teams in der Dezember-Rangliste stark verbessern. Größter Gewinner ist Kenia, das um 35 Punkte und zehn Ränge zulegen konnte. Grund ist allerdings nicht das Abschneiden beim Afrikanischen Nationen-Pokal, wo alle drei Spiele verloren gingen, sondern die intensive Vorbereitung auf das Turnier. Die Ergebnisse in den sieben Vorbereitungsspielen auf die Endrunde in Kamerun katapultierten das Team nach vorne.

Zwei der größten Verlierer stammen ebenfalls aus Afrika. Sowohl Ägypten als auch Südafrika enttäuschten beim Turnier in Kamerun und büßten in der Rangliste je über 30 Punkte und drei Plätze ein.

Auswirkungen auf die Tabelle hatten auch die Qualifikation für die Europameisterschaft der Frauen 2017 und eine Reihe von Freundschaftsspielen. So fielen Island und die Republik Irland nach den Niederlagen gegen Schottland bzw. Portugal um vier Ränge zurück – so weit wie kein Team sonst.

Nach dem 2:0 gegen Schweden – dank Toren von Johanna Rasmussen und Nadia Nadim – sind die Däninnen (15, plus 5) den Top Ten wieder einen großen Schritt näher gekommen, während die unterlegenen Gegnerinnen vom sechsten auf den achten Platz abrutschten. Hinter den Schwedinnen folgen die Brasilianerinnen, die nach dem beeindruckenden 1:1 in Grenoble gegen die drittplatzierten Französinnen die DVR Korea von Platz neun verdrängten. Matchwinnerin war einmal mehr Marta, die Claire Lavorgez’ Führung ausgleichen konnte.

Weiterhin unangefochten an der Spitze thronen die USA, die all ihre sechs Spiele seit der letzten Ausgabe gewonnen und dabei nicht weniger als 39 Tore – allein neun durch Christen Press – erzielt haben.

Während Ruanda und Andorra erstmals in der Rangliste figurieren, sind nicht weniger als neun Teams mangels Spielen aus der Wertung gefallen. Infolgedessen haben 15 Länder im Dezember ihre beste Klassierung erreicht.

Spitzenreiter

USA

Aufsteiger in die Top 10

Keine

Absteiger aus den Top 10

Keine

Spiele insgesamt

121

Team mit den meisten Spielen

Kenia (10.)

Größter Aufsteiger nach Rängen

Kenia (122.), plus 10

Größter Verlierer nach Rängen

Island (20.), Republik Irland (34.), beide minus 4

Neu rangierte Teams

Ruanda, Andorra

Teams, die mangels Spielen nicht mehr klassiert sind

Ecuador, Iran, Indonesien, Laos, Palästina, Kirgisistan, Gabun, Libanon, Swasiland