Während in der Welt des runden Leders die Tage bis zur Enthüllung des offiziellen Logos und Slogans der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ – am 19. September in Paris - heruntergezählt werden, blicken wir auf zehn unvergessliche Momente in der Geschichte der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft zurück.

Der Hintergrund
Im Halbfinale der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft China 2007 zwischen den USA und Brasilien am 27. September im Hangzhou Dragon Stadion gab es eine unbestrittene Hauptdarstellerin: Marta. Jedes Mal, wenn die brasilianische Stürmerin den Ball vor die Füße bekam, hielt das Publikum den Atem an, denn es wusste: Was jetzt kommt, ist pure Magie!

Das Besondere daran
Eine der "Leidtragenden" jenes Abends, Carli Lloyd, erinnert sich an die Leistung ihrer Gegnerin: "Sie allein riss das gesamte Stadion von den Sitzen." Und dies nicht nur wegen des Doppelpacks, mit dem Marta zum 4:0 gegen die Nordamerikanerinnen beitrug (es war die höchste Niederlage der USA bis zu diesem Zeitpunkt). Die Ballkünstlerin bot eine wahre Galavorstellung an Dribblings, Tempovorstößen, Selbstvorlagen und Spielfreude. Vor den Augen der machtlosen Tina Ellertson erlaubte sie sich in der 75. Minute allen Ernstes sogar eine kurze Samba-Darbietung am Ball. Diese Partie der Brasilianerin verdient es, immer und immer wieder gezeigt zu werden, denn es war eine wahrhaftige Fussball-Lektion. Der Lohn war der erste WM-Finaleinzug der Brasilianerinnen in ihrer Geschichte.

Zitat
"Meine schönste Erinnerung an die Frauen-WM 2007 ist das Halbfinale, das wir gegen die USA gewannen. Ich glaube, dass jene Partie nicht nur mein schönster Moment als Fussballerin, sondern der schönste der brasilianischen Auswahl bei einer WM war. An jenem Tag erzielte ich das wohl schönste Tor meiner Karriere (Anm. d. Red.: sie bezieht sich auf das vierte Tor). Es ist eine perfekte Erinnerung."
Marta

Erleben Sie diesen Augenblick per Video noch einmal! Weitere Einzelheiten zu diesem historischen Moment finden Sie hier.