Während in der Welt des runden Leders die Tage bis zur Enthüllung des offiziellen Logos und Slogans der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ – am 19. September in Paris - heruntergezählt werden, blicken wir auf die 10 unvergesslichsten Momente in der Geschichte der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft zurück.

Der Hintergrund
Japan hatte an allen bisherigen Auflagen der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft teilgenommen, war allerdings nur einmal über die Gruppenphase hinausgekommen, und zwar 1995 in der Schweiz, wo man dann im Viertelfinale scheiterte. Die Nadeshiko befanden sich zum Zeitpunkt des Turniers in Deutschland in einer schwierigen Situation. Nur drei Monate zuvor hatte ein schweres Erdbeben gefolgt von einem Tsunami in weiten Teilen des Landes große Zerstörung angerichtet. Das Team hatte die Reise mit gemischten Gefühlen angetreten. "Die Bedingungen waren für uns nicht gerade optimal zum Fussballspielen", räumt Spielführerin Homare Sawa ein. Doch die Japanerinnen zogen alle an einem Strang, überzeugten mit schönem und effektivem Kombinationsspiel und zogen ins Finale ein. Dort trafen sie am 17. Juli in Frankfurt auf die U.S.-Amerikanerinnen, die bereits zwei Weltmeistertitel in der Tasche hatten und als Favoriten ins Rennen gingen. Doch Japan erzwang die Verlängerung und setzte sich am Ende durch.

Das Besondere daran
Drei Minuten fehlten bis zum Ende der Verlängerung. Die USA führten mit 2:1 als den Japanerinnen ein Eckstoß zugesprochen wurde. Aya Miyama führte aus, und die am Eck des Fünfmeterraums postierte Sawa zog mit dem Rücken zum Tor ab und versenkte die Kugel im Netz, obwohl sie von einer Verteidigerin eng gedeckt wurde. Das war der Ausgleich, und die Partie ging ins Elfmeterschießen. Nach Sawas Treffer waren die Japanerinnen euphorisch, und die Amerikanerinnen wurden ausgesprochen nervös. Sie vergaben drei Elfmeter (zwei davon konnte die japanische Torfrau Kaihori halten). Am Ende entschied Japan das Elfmeterschießen mit 3:1 für sich und stieg in den illustren Kreis der Weltmeister auf.

Zitat
"Die Amerikanerinnen sind sehr groß, und es ist sehr schwer, diesem Faktor entgegenzuwirken. Daher haben wir beschlossen, bei diesem letzten Eckstoß am kurzen Pfosten anzugreifen. Meine erste Idee war, den Ball volley zu nehmen, damit eine Teamkameradin zum Abschluss kommen konnte. Dieses Tor hat meine Karriere als Fussballspielerin verändert. Ich glaube nicht, dass ich es wiederholen könnte. Es ist das beste Tor, das ich je erzielt habe."
Homare Sawa, die bei der WM 2011 in Deutschland mit dem Goldenen Schuh und dem Goldenen Ball von adidas ausgezeichnet und im selben Jahr zur FIFA-Weltfussballerin gewählt wurde.

Erleben Sie diesen Augenblick per Video noch einmal! Weitere Einzelheiten zu diesem historischen Moment finden Sie hier.