• Nur noch 50 Tage bis zum Anpfiff der FIFA U-17-WM Indien 2017
  • Frauenfussball-Festival in Goa vom 5. bis 13. August
  • Leitmotiv: "Our Bodies, Our Rights, Our Game"

In exakt 50 Tagen ertönt im New Delhi der Anpfiff zur FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 – erstmals findet ein FIFA-Turnier überhaupt in Indien statt. Kein Wunder, dass das Ereignis seit Monaten großes Thema in den lokalen Medien ist. Doch nicht nur der Jugendfussball im zweitbevölkerungsreichsten Staat der Erde erhofft sich einen Aufschwung.

Die Fakten

  • Vom 5. bis 13. August fand in Goa - Spielort der Gruppe C der U-17-WM mit den Teams Deutschland, Iran, Guinea und Costa Rica – ein Frauenfussball-Festival unter dem Leitmotiv "Our Bodies, Our Rights, Our Game" ("Unsere Körper, unsere Rechte, unser Spiel") statt.
  • Die Organisatoren DISCOVER FOOTBALL, Foot and Ball, Tibet Women's Football wollten die Gelegenheit nutzen, die Sichtbarkeit von Mädchen und Frauen, die in Indien Fussball spielen, zu vergrößern und eine Plattform anzubieten, die gegenseitigen Austausch und gegenseitiges Lernen ermöglicht.
  • Neben einem Frauenfussballturnier mit acht indischen Teams gab es noch ein Mädchen-Fussballcamp, ein internationales Coaches-Programm und einem Workshop-Programm.
  • Acht internationale Trainerinnen, die jeweils mit einem indischen Coach zusammenarbeiteten, betreuten die Teams bei dem Turnier.

Die Situation vor Ort
Noch spielt der Frauenfussball in Indien eine sehr untergeordnete Rolle und ist mit Vorurteilen belastet. Dazu ist das Land in Bezug auf Religion sehr verschieden. So wurden in Goa über 100 Frauen mit unterschiedlichen religiösen Hintergründen zusammengebracht, u.a. Hindus, Muslime, Buddhisten, Christen und Sikhs.

Zitate
"Der Name der Veranstaltung zeigt, dass wir Fussball mit dem Kampf für Gleichberechtigung und Frauenrechte verbinden. Es ging darum, die Spielerinnen zu treffen und uns dazu darüber auszutauschen, wie sie mit Fussball mehr Freiheiten erkämpfen."
Esther Franke von DISCOVER FOOTBALL

"Wir haben die Teams aus verschiedenen Teilen Indiens in neue Teams gemischt. Es war allen klar, dass es um Fair Play geht und die Möglichkeit, in einem sicheren Raum Fussball zu spielen. Für viele gibt es nur ein bis zweimal im Jahr die Möglichkeit gegen ein anderes Team zu spielen. Das Festival hat genau das geboten - eine Plattform zum fussballerischen Austausch, sowie die Auseinandersetzung mit Gender und Frauenrechtsthemen im indischen Kontext."
Lea Goelnitz, Projektleiterin vor Ort in Goa

"Dieses Festival ist anders als andere. Man spürt, dass man hier wirklich Einfluss nehmen kann. Dazu lernt man selbst viel dazu."
Lebogang Tlhako, Trainerin des siegreichen Purple Teams, die in ihrer Heimat Johannesburg in mehreren Vereinen tätig ist

"Es war eine großartige Woche. Das ist Fussball wie er sein sollte."
Die ehemalige indische Nationalspielerin Jyoti Burett

"Es ist äußerst ermutigend, mit anderen Teams zusammenzuarbeiten, die ähnliche Arbeit wie wir machen und sich auszutauschen. Die Gelegenheit, voneinander zu lernen und moralische Unterstützung zu erfahren, bedeutet den Spielerinnen viel."
Cassie Childers Ryle von Tibet Women‘s Football, wo tibetische Frauen im indischen Exil zusammen Fussball spielen