• Dänemark setzt sich nach torloser Partie im Elfmeterschießen gegen Österreich durch
  • Gastgeber Niederlande feiert 3:0-Sieg gegen England
  • Ein neues Team wird die Turnierauflage 2017 gewinnen

Die beiden Finalteilnehmer stehen fest: Dänemark und die Niederlande bestreiten am Sonntag, 6. August, das Endspiel der UEFA EURO 2017 der Frauen, nachdem sie sich am Donnerstag im Halbfinale gegen Österreich beziehungsweise England durchsetzten. Im ersten Halbfinale zwischen Dänemark und Österreich fielen keine Tore. Die Skandinavierinnen hatten dann im Elfmeterschießen mit 3:0 das bessere Ende für sich. Die Niederlande hingegen begeisterten die Fans in Enschede mit einem klaren 3:0-Sieg gegen England.

Für beide Teams ist es die erste Finalteilnahme, so dass es bei der aktuellen Turnierauflage in jedem Fall einen neuen Titelträger geben wird. Am Sonntag wird ein weiteres Team zum Kreis der bisherigen drei Titelträger Deutschland, Norwegen und Schweden hinzu stoßen. FIFA.com fasst die Halbfinalpartien zusammen.

Die Ergebnisse
Dänemark – Österreich 0:0 (Dänemark siegt 3:0 im Elfmeterschießen)
Niederlande – England 3:0

Dänemark jubelt nach Elfmeterschießen
Die Zuschauer des ersten Halbfinalspiels in Breda bekamen eine abwechslungsreiche erste Halbzeit zu sehen, in der die Österreicherin Nina Burger in der siebten Minute fast die Führung erzielt hätte. Ihr Flachschuss wurde aber auf der Linie abgewehrt. Die Österreicherinnen waren als Turnierdebütantinnen durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen Spanien ins Halbfinale eingezogen. Dabei hatte Sarah Puntigam den fünften und entscheidenden Elfmeter verwandelt. Dieses Mal jedoch scheiterte sie mit einem Strafstoß in der 13. Minute, den sie über das Tor jagte.

Kurz darauf wären die Däninnen um ein Haar in Führung gegangen, doch der Schuss von Sanne Troelsgaard knallte an die Latte. Im zweiten Durchgang ging es nicht mehr so lebhaft zu wie in der ersten Halbzeit. Die Däninnen versuchten weiterhin, eine Lücke in der gut gestaffelten Abwehr der Österreicherinnen zu finden. Die besten Chancen hatten dabei Simone Boye Sorensen und Spielführerin Pernille Harder. Doch ein Tor wollte nicht gelingen.

Auch in der Verlängerung waren die Däninnen das gefährlichere Team und hielten den Druck auf das gegnerische Tor aufrecht. Wenige Sekunden vor Schluss hatte Harder dann noch eine Chance auf den Siegtreffer, doch ihr kraftvoller Kopfball strich knapp am Tor vorbei. Erst im Elfmeterschießen konnten die Schützlinge von Trainer Nils Nielsen jubeln, nachdem Boye Sorensen den dritten Elfmeter verwandelt hatte, während die Österreicherinnen mit ihren drei Schüssen scheiterten. Somit steht Dänemark erstmals im Finale der UEFA EURO der Frauen.

Gastgeberinnen jubeln vor Rekordkulisse
Vor acht Jahren hatten die Engländerinnen das Halbfinale gegen die Niederlande mit 2:1 nach Verlängerung gewonnen. Nun trafen die beiden Teams bei der aktuellen Turnierauflage in Enschede erneut aufeinander. Obwohl Torhüterin Karen Bardsley mit gebrochenem Wadenbein ausfiel und Jill Scott gesperrt war, gingen die Engländerinnen überaus zuversichtlich in ihr Duell gegen die Gastgeberinnen.

Doch in der 22. Minute brachte Vivianne Miedema die Niederländerinnen nach einer Maßflanke von Jackie Groenen per Kopfball in Führung. Die Engländerinnen kämpften tapfer und fast wäre ihnen durch einen Kopfball von Jade Moore noch in der ersten Halbzeit der Ausgleich gelungen. Doch im zweiten Durchgang erhöhte Danielle van de Donk vom LFC Arsenal, die einen versuchten Rückpass abfing und dann einschoss.

Englands Torjägerin Jodie Taylor hatte knapp zehn Minuten vor Schluss die Chance, den Rückstand zu verringern, doch ihr Schuss aus kurzer Distanz wurde von der niederländischen Torhüterin Sari van Veenendaal mit einer tollen Parade abgewehrt. In der Nachspielzeit fiel dann durch ein Eigentor von Millie Bright sogar noch das 3:0 für die Gastgeberinnen. 27.093 Fans verwandelten das Stadion des FC Twente in ein orangenes Farbenmeer und sorgten für einen neuen Zuschauerrekord bei einem Frauenfussballspiel. Der Jubel beim Schlusspfiff war grenzenlos.

Statistik
3
– Drei Länder haben die bisherigen elf Auflagen der UEFA EURO der Frauen gewonnen: Deutschland (8 Titel), Norwegen (2) und Schweden (1). In diesem Jahr wird die Liste der Sieger um einen neuen Namen erweitert: Dänemark und die Niederlande machen am Sonntag in Enschede den Turniersieg unter sich aus.

5 – Die Engländerinnen sind zwar im Halbfinale ausgeschieden, doch Stürmerin Jodie Taylor führt mit fünf Treffern weiterhin Torjägerinnenliste an. Miedema und van de Donk – Taylors Teamkameradinnen bei Arsenal – erzielten die Treffer im Halbfinale, hinzu kam noch das Eigentor von Bright. Taylor hat drei Treffer mehr erzielt als die Spielerinnen, die gemeinsam auf dem zweiten Platz liegen.

240 – So viele Minuten blieben die Österreicherinnen in den K.o.-Spielen in den Niederlanden ohne Torerfolg. Dominik Thalhammers Schützlinge setzten sich im Viertelfinale nach einem torlosen Spiel erst im Elfmeterschießen gegen Spanien durch. Auch im Halbfinale gelang den Österreicherinnen kein Tor. Dieses Mal allerdings konnten sie zudem keinen ihrer Elfmeter verwandeln, so dass sich Dänemark mit 3:0 durchsetzte. Während des gesamten Turniers ließen die Österreicherinnen nur ein einziges Gegentor aus dem Spiel heraus zu.

So geht es weiter
Finale
6. August 2017
Niederlande – Dänemark (FC Twente Stadion, Enschede)