FIFA Weltmeisterin Ayumi Kaihori hat mit 29 Jahren ihren Rücktritt vom Fussball erklärt. Grund dafür sei vor allem die Tatsache, dass sie die an sich selbst gesteckten Erwartungen nicht mehr erfüllen könne.

"Ich bin physisch nicht mehr in der Lage, so zu spielen, wie ich es gewohnt bin. Ich schaffe es nicht mehr, meinen stärksten Gegner, mich selbst, täglich zu besiegen", so die Schlussfrau nach 53 Länderspielen gegenüber The Japan Times.

Kaihori hat sich als Torhüterin der japanischen Frauen-Nationalmannschaft große Verdienste erworben, als sie im Finale der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™ gegen die USA zwei Elfmeter parierte und damit ihrem Team den Titel sicherte. Im Jahr darauf gewann sie bei den Olympischen Spielen in London die Silbermedaille. Zuvor hatte sie auch an den Olympischen Spielen Peking 2008 teilgenommen. Auch im vergangenen Jahr gehörte Kaihori zu den absoluten Stützen des Teams von Trainer Norio Sasaki, konnte aber die bittere Endspiel-Niederlage gegen die USA nicht verhindern.

Als Vereinsspielerin von Kobe Leonessa kann die Japanerin unter anderem auf nicht weniger als drei Meistertitel, vier Triumphe im Kaiser-Pokal und eine Trophäe im Ligapokal verweisen.

Nach Teamkollegin Homare Sawa, FIFA Weltfussballerin 2011, und Abby Wambach, FIFA Weltfussballerin 2012, ist Kaihori bereits die dritte Spielerin des Frauen-WM-Finales 2015, die ihre Fussballschuhe an den Nagel hängt.