Nach der kürzlich getroffenen Entscheidung der WADA, dem LADETEC-Labor in Rio de Janeiro die Akkreditierung zu entziehen, und eingehenden Beratungen und Diskussionen mit der WADA und den brasilianischen Behörden hat die FIFA beschlossen, während der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ das von der WADA akkreditierte Labor in Lausanne (Schweiz) für die Analyse von Blut- und Urinproben vom Turnier zu nutzen.

Da die WADA bestätigt hatte, dass das LADETEC-Labor bei Einhaltung ordentlicher Verfahren nicht rechtzeitig für die Weltmeisterschaft eine erneute Akkreditierung erlangen kann, hat die FIFA keine Alternative zur Analyse der Proben im Ausland. Das LAD-Labor in Lausanne war bereits anlässlich des FIFA Konföderationen-Pokals 2013 mit den Analysen für die biologischen Pässe der Athleten beauftragt worden.

Bei der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr stellen FIFA und WADA die bestmögliche Analyse der Urin- und Blutproben sicher, ebenso wie die ordnungsgemäße Implementierung der neuen Strategie im Kampf gegen Doping durch das Steroid-Modul des biologischen Passes.

Die FIFA bereitet nun die erforderlichen logistischen Abläufe für den Transport der Proben ins Ausland vor.